• Kultur
  • Konsum kann helfen von Eva Apraku

Kultur

Konsum kann helfen von Eva Apraku

Eva Apraku

Bunte Teppiche aus handgewebter Schafswolle, kunstvoll geflochtene Körbe oder prächtige Ketten mit kompliziert aufgefädelten Perlen: Wenn in der dunklen Jahreszeit der Gedanke an Weihnachten näher rückt, dann ist auch die Sehnsucht nach individuellen, authentischen Geschenken groß. Kunsthandwerk aus Asien, Südamerika oder Afrika hat dann Hoch­konjunktur. Nicht nur, weil auf diesen Kontinenten alte Techniken überlebt haben oder exotische Ornamente beeindrucken. Die westlichen Käufer profitieren auch vom wirtschaftlichen Nord-Süd-Gefälle, das aufwendig hergestellte Handwerksprodukte hierzulande auch für kleinere Geldbeutel bezahlbar macht. Und dürfen sich trotzdem darüber freuen, in Übersee Arbeitsplätze ?zu schaffen.
Von diesem Interesse an der fremden Handwerkskunst profitieren in Berlin nicht nur Läden, die sich zum Beispiel auf Wohnaccessoires aus fernen Ländern spezialisiert haben. Auch die Messe Bazaar Berlin – sie hieß früher Import Shop Berlin und existiert seit mehr als 50 Jahren – darf zwischen dem 12. und 16. November mit zahlreichen Besuchern rechnen. Denn wie sonst vielleicht nur noch auf dem Markt der Kontinente im Ethnologischen Museum Dahlem findet man die Waren aus aller Welt dann unter einem Dach versammelt.
Trotzdem sind in diesem Jahr vorab dunkle Wolken aufgezogen. Wegen besorgter Nachfragen sahen sich die Bazaar-­Ver­anstalter genötigt, eine ungewöhnliche Entwarnung zu geben: Es nähmen „keine Aussteller aus den von Ebola betroffenen westafrikanischen Ländern teil„.
Dass der Handel mit den exotischen Produkten längst professionalisiert ist – ?und über Zwischenstationen bis zu den oft eingewanderten Anbietern in Berlin läuft – mögen die Nachfrager nicht gewusst haben. Tatsächlich ist gelingender Handel das beste Mittel gegen Elend jeglicher Art. Nur wer ein Einkommen erwirtschaften kann, das ihm das Wohnen in einer sauberen Umgebung sowie Arztbesuche garantiert, ?ist auch Krankheiten nicht hilflos ausge­liefert. Ein Grund mehr, uns auch in schwierigen Zeiten am Marktgeschehen ?auf dem Messegelände zu erfreuen.

Mehr über Cookies erfahren