Kultur

Kunst-Gruben

Kunst-GrubenKilian Rüthemann hat auf dem Gelände des sogenannten Skulpturenparks im Zentrum Berlins 300 kleine, halbkugelförmige Gruben ausgehoben und gibt so einen „gerasterten Blick auf den geschichtsträchtigen Untergrund des Geländes frei“ (Katalog).

Die Kuratoren behaupten, dass sich Rüthemann mit seiner Geste zwar „auf den ausgetretenen Pfaden der Land-Art“ bewegt, sie jedoch auch „wiederbelebt“ und gleichzeitig „untergräbt“. Darauf muss man auch erst mal kommen.

Text: Q.

zurück zur Übersicht

Mehr über Cookies erfahren