• Kultur
  • Lufthansa-Kofferauktion in den Gropius Passagen

Kultur

Lufthansa-Kofferauktion in den Gropius Passagen

Lufthansa-KofferauktionKofferauktionen funktionieren ähnlich wie klassische Auktionen. Der Auktionator gibt das zu verteigernde Stück an, das Bieten und Übertieten beginnt und wer dieses Spiel für sich entscheidet bekommt den Zuschlag. Das Besondere bei einer Kofferauktion ist, natürlich, die Ware: Geschlossene Gepäckstücke, oder auch einzelne Fundsachen von Flughäfen, die drei Monate im Lager auf ihre Besitzer gewartet haben, aber nicht abgeholt wurden. Geld und illegale Fracht wird durch den Zoll entfernt, alles Andere im Gepäck bleibt so wie es war und kann schließlich versteigert werden.

In diesem Fall hat die Lufthansa etwa 500 zurückgelassene Gepäckstücke zu versteigern. Diese werden am 4. und 5. Juni in den Gropius Passagen vom Auktionator Heinz-Dieter Wendt feil geboten, der Auktionen meist zu einem kleinen Spektakel werden lässt. Kofferauktionen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, gerade wegen der Überraschung, da das Gepäck erst geöffnet werden kann, wenn es ersteigert ist. Man muss kein Kenner sein um mitbieten zu können, auch wenn es vielleicht hilft. Die Spannung beim Bieten wird meist noch vom Kribbeln begleitet, ob es nun um „das große Los“ geht, teure Souvenirs oder Elektronik, oder doch eine Niete hinter der Kofferschale Steckt, Schmutzwäsche aus dem Urlaub. Für weniger Überraschungsfreudige werden einzelne Fundsachen versteigert, von liegengelassenen Kameras bis zu Kinderwagen und Surfbrettern.

 

Text: Florian Zander

Foto: Lufthansa

 

Kofferauktion
in den Gropius Passagen
, Fr. 4.6. ab 10:00, Sa. 5.6. ab 12:00, Eintritt frei, Anmeldung vor Ort, ab 18 Jahren

Tel: 67 06 66 40

Mehr über Cookies erfahren