• Kultur
  • Marsch von Berlin nach Aleppo

Solidarität

Marsch von Berlin nach Aleppo

Marsch für Frieden: Eine Aktivistin ruft zum Fußmarsch nach Aleppo auf. Er soll buchstäblich zur Friedensbewegung für das syrische Volk werden

Civil March

Seit Wochen kommt aus Syrien eine Schreckensnachricht nach der anderen. Anna Alboth, eine Berliner Journalistin polnischer Herkunft, hat nun genug von der Machtlosigkeit. Kürzlich rief sie zum „Civil March for Aleppo“ auf. Von Berlin aus will sie am zweiten Weihnachtsfeiertag zusammen mit Freiwilligen in die umkämpfte Stadt marschieren. Was will sie damit erreichen? „Es geht darum, Solidarität mit den Menschen in Syrien zu bekunden und Druck auf die Politik auszuüben“, so Alboth.
Wer sich ihr anschließen wolle, müsse nicht die ganze Strecke mitlaufen: „Zwei Stunden reichen schon.“ Ein rund 120-köpfiges Team kümmert sich derzeit um die Organisation des Vorhabens. Die genaue Route wird demnächst via Facebook bekannt gegeben. Dort hat die Aktion schon Tausende an Interessenten.

Civil March to Aleppo Start: Mo 26.12., 10 Uhr, Tempelhofer Feld, Neukölln

Mehr über Cookies erfahren