• Kultur
  • Mit dem Kulturzug nach Breslau

Kultur

Mit dem Kulturzug nach Breslau

Mit dem Kulturzug nach Breslau

Die polnische Stadt ist einen langen Weg gegangen, von einer im Abseits liegenden Metropole, die Ende der 1990er-Jahre durch eine Flutkatastrophe massiv zerstört wurde, zum prosperierenden Hotspot, in dem sich Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft entfalten. Heute ist die Altstadt restauriert, der Marktplatz pittoresk, die Dominsel imposant. Das Nachtleben ist nicht zuletzt dank der mehr als 100.000 Studenten lebendig,  und selbst der Zoo wurde kürzlich spektakulär ausgebaut.
Einst tschechisch und österreichisch, zwischendurch polnisch und die längste Zeit deutsch, ist die Hauptstadt Schlesiens stets ein Ort gewesen, an dem verschiedene Kulturen und Religionen friedlich zusammenlebten. Dieses liberale Erbe, aber auch die Bedeutung Breslaus in den Jahren der Solidarno??-Bewegung, versteht der charismatische Stadtpräsident Rafa? Dutkiewicz als Motto der Europäischen Kulturhauptstadt.
Massiv hat man in die kulturelle Infrastruktur investiert, es entstanden neue Museen, Kinos, Theater und eine der modernsten Philharmonien der Welt. Davon werden die Breslauer auch zukünftig profitieren. In diesem Jahr feiern sie aber erst einmal mit ungezählten Ausstellungen, Festivals, Konzerten, Aufführungen und stadtweiten Aktionen die Kultur – die europäische Kultur wohlgemerkt. Von der Neuen Welle des tschechoslowakischen Kinos und dem Werk Marc Chagalls über eine spanische Opernnacht und ein internationales Chortreffen bis zum Auftritt des ehemaligen Pink-Floyd-Gitarristen David Gilmour reicht das Programm. Bis Ende Herbst pendelt aus dem Anlass ein "Kulturzug" zwischen beiden Städten. Immer am Wochenende und für nur 19 Euro je Fahrt, ist Breslau damit ein großes Stück näher an Berlin gerückt.   

Text: Jacek Slaski

Foto:
Kulturhauptstadt Wroclaw 2016

Info Kulturzug www.vbb.de oder www.bahn.de

Programm Wroclaw 2016: www.wroclaw2016.pl

Mehr über Cookies erfahren