• Kultur
  • Mit dem Luftschloss entsteht eine neue Sommerbühne auf dem Tempelhofer Feld

Familie

Mit dem Luftschloss entsteht eine neue Sommerbühne auf dem Tempelhofer Feld

Das Musiktheater Atze eröffnet mit Pilotwochen das „Luftschloss Tempelhofer Feld” als neue Sommerbühne. Es soll eine „Bühne der Vielfalt” werden.

Bei den Pilotwochen zur Luftschloss-Bühne am 30. August dabei: Walk-Act des Kabaret Mirage. Foto: Kabaret Mirage

Eigentlich sind Luftschlösser ja nur Hirngespinste. In Berlin gab es schon etliche davon. So sollte am Zoo nach dem Vorbild des London Eye ein 175 Meter ­hohes Riesenrad gebaut oder auf dem Tempelhofer Feld ein 1000 Meter hoher künstlicher Berg mit Skipisten und Wander­wegen aufgetürmt werden. Geplatzte Träume, zu teuer, zu aufwändig.

Die Luftschloss-Pilotwochen sind ein Vorgeschmack auf Kommendes

Doch einmal gab es ein reales Luftschloss in Berlin. Das BKA-Theater bespielte von 1998 bis 2004 eine so getaufte Zeltbühne auf dem Schlossplatz in ­Mitte. Und nun macht sich das Musiktheater Atze daran, auf eben jenem berglos gebliebenen Tem­pel­hofer Feld eine neue Sommerbühne zu errichten: das „Luftschloss“.

Eigentlich sollte die neue Open-Air-Bühne schon zu Beginn der Saison im Mai an den Start gehen, die Finanzierung auch durch Fördermittel der Kulturverwaltung in Höhe von 180.000 Euro war längst gesichert, doch die nötigen Genehmigungen durch diverse Behörden verzögerten sich. So wird die ovale Arena-Bühne nun erst zur nächsten Saison errichtet werden. „Doch wir wollen schon mal einen Vorgeschmack geben“, sagt Atze-Intendant Thomas Sutter, der mit seinem Team Idee und Konzept entwickelt hat, „und veranstalten dort nun von Mitte August bis Ende September Pilot­wochen mit einem Theater- und Musik­programm.“

Dafür entsteht zunächst noch eine provisorische Bühne, das Publikum sitzt auf Bierbänken mit Lehne, aber ein Teilstück der Tribüne des zukünftigen Theaters soll bereits aufgebaut werden und eine Ahnung davon geben, wie das Luftschloss aussehen wird.

Das Programm spiegelt den Mikrokosmos der Besuchenden des Tempelhofer Feld

Das Bühnenprogramm umfasst in diesem Jahr bei freiem EIntritt neben Pop-, Rock- und Chorkonzerten vor allem Kinderstücke aus dem Atze-Repertoire, zukünftig soll das Profil breiter aufgestellt werden. „Das Luftschloss wird eine Bühne der Vielfalt sein und auch den diversen Mikrokosmos der Besuchenden des Feldes spiegeln“, sagt Sutter. Der zukünftige Spielplan soll durch ein Kuratorium von Fachleuten unterschiedlicher Genres kuratiert werden. „Der Schwerpunkt wird nicht Kinder- und Jugendtheater sein, sondern ein Abendprogramm“, betont Sutter, „eine Bühne für alle Communitys, in vielen ästhetischen Stilen und Genres.“

Mit dem Familienstück „Oh wie schön ist Panama“ starten die Pilotwochen am 21. August. Die Vorstellung des Musiktheaters „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ am 30. August um 17 Uhr, umrahmt vom Walk-Act „Double Wobble“ der Gruppe Kabaret ­Mirage, läuft im Rahmen des Kultursommerfestivals und somit bei freiem Eintritt und Gratiseis für alle. 

  • Luftschloss Tempelhofer Feld Tempelhofer Damm 104, Tempelhof, 21.8.–23.9., Website

Mehr zum Thema

Was ist los auf den Bühnen? Unsere Tipps und Programmempfehlungen für Theater in Berlin. Noch mehr Texte über Berlins Bühnenwelt findet ihr in unserer Theater-Rubrik. Mehr Veranstaltungen gefällig? Kultur-Tipps für dieses Wochenende von Kunst bis Konzert. Wenn ihr wissen wollt, was Berlin bewegt, findet ihr hier all unsere Stadtleben-Texte. Immer auf dem Laufenden bleiben: Abonniert unseren wöchentlichen tipBerlin-Newsletter.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad