• Kultur
  • Mit der Poolnudel ins Planschbecken

Kultur

Mit der Poolnudel ins Planschbecken

Mit der Poolnudel ins Planschbecken

Freistil oder Schmetterling? Brust oder Rückenschwimmen? Das waren bisher die einzigen Stil-Fragen am Rand des Sportbeckens. Denn: Ob Einteiler, Bikini oder Tankini – im Wasser sind alle Schwimmer gleich. Doch plötzlich ist alles anders: Da veranstalten die Sportschwimmer ein wildes Schaulaufen: Saugnapfbrille, Maskenbrille mit Sehstärke oder doch verspiegelt? Badekappe aus Silikon, Latex oder designt von Prada? Wer ein besonders sportliches Exemplar zur Schau trägt, erhält anerkennende Blicke und freie Bahn im Becken. Man sollte meinen, nun könnte man sich auch mit Sportgeräten in die Öffentlichkeit wagen. Bewaffnet mit Poolnudel, Unterwasser-Hantel und Aquabelt geht es also ins Wasser. Herrlich … bis eine strenge Stimme das Training unterbricht: „Bitte geh doch mit deinem Poolspielzeug ins Kinderbecken“, mahnt der Bademeister. Die anderen Sportler grinsen herablassend. Gut, die Poolnudel sieht tatsächlich nach Planschen aus – aber gymnastische Übungen sind unter Wasser fünf Mal effektiver als an Land. Das wusste auch Muhammad Ali: Der Boxer ließ sich schon in den 60ern beim Unterwasser-Training ablichten.

Text: Johanna Rüdiger

Foto: Georgiy Pashin/ Fotolia

Mehr über Cookies erfahren