• Kultur
  • Paradies Brandenburg: Tipps von Gudrun Gut

Kultur

Paradies Brandenburg: Tipps von Gudrun Gut

GudrunGutWas sind die Gründe, die Sie zu der Entscheidung für einen Umzug oder zu einem Zweitwohnsitz in Brandenburg geführt haben?
Es begann mit einer fixen Idee. Ich wollte unbedingt ein Haus auf dem Land und am besten ein Haus am See. Tja,der Klassiker. Die Gründe: die Entdeckung des Umlandes (wunderbares Wort!), die Suche nach Weite, nach Natur, die Suche nach einer Alternative zur Stadt, der Wunsch irgendwie autark zu werden, die Suche nach mir selbst ohne Ablenkungen, nach Klarheit, Wahrheit, die Suche nach was Neuem. Für mich war die erste Zeit auf dem Land wie „Neuland“. Denn ich kannte die Stadtstrukturen gut. Nicht nur aus Berlin, sondern durch mein vieles Reisen in Sachen Musik auch aus anderen großen Städten auf der Welt.
Auf dem Land musste ich alles neu lernen. Der Umgang in einem Dorf ist ganz anders, die Natur ist gewaltiger, die Jahreszeiten extremer, man verhält sich anders zueinander und die Natur kennt kein Aufschieben.
Zu der Suche und Entscheidung fürs Land, kam noch die Tatsache, dass ich einen Frei­raum für meine Musik suchte, einen Ort,
an dem ich ungestört arbeiten kann. Berlin ist immer auch Ablenkung und oft eher stressig.
Dann ist es ja auch so, dass man heute sehr mobil ist und immer mobiler wird. Ich kann inzwischen fast alles, was ich in Berlin
mache auch in der Uckermark machen: wir haben ein supergutes Internet — LTE-Funknetz — und Telefon ist ja sowieso längst mobil. Auch persönliche Treffen finden oft auf dem Land statt und sind dann inten­siver.
Für mich ist es definitiv eine höhere Lebensqualität mit dieser zusätzlichen Naturerfahrung. Ich bin ein Pendler und genieße beide Seiten sehr.

Was macht für Sie persönlich den speziellen Reiz von Brandenburg aus?
Auf jeden Fall die Nähe zu Berlin! Ist ja Berliner Umland — so schön, dass es das jetzt gibt. Bei mir hat’s ja zehn Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass ich einfach aus Berlin rausfahren kann. Als alter Westberliner hab ich immer nur Berlin gesehen und dann Ostberlin natürlich. Auf die Idee, dass dahinter noch was ist, kam ich lange nicht. Ich war so an das Weitweg-Fahren gewöhnt.
Der besondere Reiz der Uckermark liegt in der Landschaft und der noch erhaltenen Natürlichkeit. Es gibt sanfte, schmeicheln­-
de Hügel mit unendlich scheinenden Fel-dern und es ist nicht so deutsch-ordentlich, sondern noch sehr roh, ein bisschen funky. Die Uckermark ist sehr dünn besiedelt, aber es gibt ein reges Tierleben, viele Störche, Mücken, Bienen, Katzen, Rehe, Hasen. Es ist einfach wunderschön, wenn im Juni die Mohnblumen blühen. Das einfache Leben!

Wie unterscheiden sich die Brandenburger von den Berlinern?
Die Brandenburger kann ich schlecht beurteilen. Der Akzent ist ähnlich wie der der Berliner.

 Wie sieht Brandenburg in zehn Jahren aus?
Hoffentlich nicht so viel anders! Ich mag dieses Verwilderte ja sehr. Allerdings denke ich schon, dass es mehr junge Berliner aufs Land treiben wird. Viele wollen sich richtig spüren und auch mal einen Garten haben und  nicht immer nur das Virtuelle im Netz.
Die Natur bietet eine echte Wahrheit und die ist interessant und gut. Da es hier viel Leerstand gibt und kaum normale Jobs, scheint es genau der richtige Nährboden für kreative und Mobil-Arbeiter. Ja, es könnte schön werden, wenn Brandenburg auf Alternativen und nicht mehr auf Förderung von Massentierhaltung setzen würde. Ich denke, da kommt noch eine Gentrifizierung des Landes auf uns zu, aus der Land- wird die Stadtflucht.

Fünf Tipps für Berliner in Brandenburg:

UM-Festival
das Festival für Kunst, Literatur und Musik in der Uckermark, findet alle zwei Jahre rund um die Dörfer Fergitz, Pinnow und
Sternhagen Gut statt, www.um-festival.de

Fischerei Trellert
Großer Sternhagener See, Fischereiweg 1, 17291 Nordwestuckermark OT Lindenhagen,
Tel. 039856-31 18; Do-So ab 11.30 Uhr, www.netzangler.de/sternhagener-see, www.trellert.de

Zur Eisenbahn
Dorfstraße 6, 17268 Temmen-Ringenwalde, Tel. 039881-279, Mo+Di 11.30-21 Uhr, Do 17-21 Uhr, Fr-So ab 11.30-21 Uhr,
www.gasthof-zur-eisenbahn.de

Berlin-Usedom-Box
Unner Enn 12-14, 17291 Nordwestuckermark OT Zollchow, Tel. 0172-627 60 75, www.berlin-usedom-box.de

Sternhagen Gut
Am Gut 6, 17291 Sternhagen Gut, Tel. 030-882 32 53, www.sternhagengut.de

 

Foto: Mara von Kummer

 

weitere Kurz-Interviews: Sarah Wiener über Brandenburg

 

Brandenburg: Spargel- und Obst/Gemüsehöfe

Über den Spargel aus Brandenburg

Brandenburg im Norden

Brandenburg im Süden: Cottbus und Dahme-Spreewald 

Brandenburg im Osten

Brandenburg im Westen

 

 

Mehr über Cookies erfahren