• Kultur
  • Paradies Brandenburg: Tipps von Sarah Wiener

Kultur

Paradies Brandenburg: Tipps von Sarah Wiener

SarahWienerIn Berlin betreibt die 51-Jährige, die in Wien aufgewachsen ist, die das Speisezimmer in einem Hinterhof in Mitte, das Kaffeehaus im Museum für Kommunikation und das Restaurant im Hamburger Bahnhof. Aktuell arbeitet sie an einer Kooperation mit „hello fresh“, bei der sie versucht, alltagstaugliche, leicht nachkochbare Rezepte zu entwickeln. Zudem gibt es das Wiener Brot aus einer traditionellen Holzofenbäckerei

Aus welchen Gründen sind Sie auch in Brandenburg aktiv mit Ihrem ­Gemüseanbau alter Sorten?
Wenn man die Regionalität ernst nimmt, was wir versuchen, dann sollte man auch seine eigene Region stärken und fördern. Auch wenn die Ackerböden nicht gerade die besten Deutschlands sind.

Was macht für Sie den speziellen Reiz des Landes Brandenburg aus?
Nach über zwanzig Jahren ist Berlin-Brandenburg so etwas wie Heimat. Für jemanden, der die Natur liebt, ist Brandenburg jedes Wochenende eine neue Entdeckung und so vielfältig mit seinen schönen Dörfern, mit seinen Wäldern und Seen, dass ich als Wienerin über das Fehlen der Alpen zumindest besänftigt bin.

Wie unterscheiden sich die Brandenburger von den Berlinern?
Sie sind eindeutig weniger schnoddrig und ich verstehe den Dialekt auch manchmal besser.

Wie sieht Brandenburg in zehn Jahren aus?
Hoffentlich voller wilder, bunter Biodiversität mit vielen Kleinbauern.

Tipps, was Berliner in Brandenburg besuchen, was sie unternehmen oder was sie unbedingt gesehen haben müssen. Seien es Sehenswürdigkeiten oder Landschaften:
Sacrow liegt gleich um die Ecke von Berlin, direkt an der Landesgrenze zu Brandenburg: zauberhafte Villen, traumhafte Gärten, eine Heilandskirche, und meine Freundin lebt dort.
Altenhof am Werbellinsee gehört zur Gemeinde Schorfheide. Die Schorfheide ist ein phantastisches Waldgebiet, Freunde haben dort ein Sommergrundstück, direkt am Werbellinsee.
Das Kloster Chorin mit seinen tollen Sommerkonzerten für Sinfonie und Klassik.
Der Scharmützelsee mit seinem wunderschönen Kurort Bad-Sacrow (da bin ich geboren!) im binnenwasserreichsten Land Deutschlands: Brandenburg.
Die Uckermark an und für sich, Templin als hübsches kleines Städtchen, das Boitzenburger Land mit dem schönen Schloss.
Die Döberitzer Heide zum Wandern.
Weitere Tipps: die Fontane-Therme in Neuruppin, Schloss und Park Rheinsberg und der „Gurken-Radweg“.    

Fontane-Therme
An der Seepromenade 21, 16816 Neuruppin, Tel. 03391-403 24 00, www.fontane-therme.de, tgl. 10-22 Uhr

Gurkenradweg
Infos über Tourismusverband Spreewald e. V., Raddusch, Lindenstraße 1, 03226 Vetschau/Spreewald, Tel. 035433-722 99,
www.gurkenradweg.de

Heilandskirche Sacrow
Fährstraße 1, 14469 Potsdam-Sacrow, Tel. 0331-50 43 75,
Mi 11–12, Do+Fr 16–17 Uhr

Kloster Chorin
Amt Chorin 11a, 16230 Chorin, Tel. 033366-703 77, tgl. 9-18 Uhr,
www.kloster-chorin.org

 

Foto: DanielaFriebel_Hipi

 

Brandenburg: Spargel- und Obst/Gemüsehöfe

Über den Spargel aus Brandenburg

Brandenburg im Norden

Brandenburg im Süden: Cottbus und Dahme-Spreewald 

Brandenburg im Osten

Brandenburg im Westen

 

 

 

Mehr über Cookies erfahren