Kultur

Peter Zadek ist tot

Peter Zadek, 2008Peter Zadek galt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Theatermacher der deutschsprachigen Bühnen der Nachkriegszeit. Wie das Hamburger St.Pauli-Theater mitteilte, erlag der Regisseur in der Nacht zum Donnerstag in Hamburg einer langen, schweren Krankheit.
Der 1926 in Berlin geborene Regisseur war vor allem durch seine teilweise bewusst provokanten Inszenierungen bekannt geworden. Seine „Othello„-Inszenierung aus dem Jahre 1976 gilt heute noch genauso als Meilenstein wie das Holocaust-Drama „Ghetto„, welches er 1984 mit Ulrich Tukur in der Hauptrolle auf die Bühne brachte.
Die Karriere Zadeks begann indes in England. Seine jüdischen Eltern waren 1933 dorthin emigriert. Erst in den späten 50er Jahren fand der Regisseur den Weg nach Deutschland und verdiente sich erste Lorbeeren in Ulm und Bremen. Zusammen mit anderen Regisseuren wie Peter Stein, Rainer Werner Fassbinder und Peter Palitzsch prägte Zadek den „Bremer Stil“ und revolutionierte als Teil der „jungen Wilden“ das deutschsprachige Nachkriegstheater.
Von 1993 bis 1995 war Zadek Regisseur und künstlerischer Leiter am Berliner Ensemble.

Mehr über Cookies erfahren