Gartenkunst

Pücklers Gartenzauber

Fürst Pückler ist als Gartenkünster durchaus Lenné ebenbürtig, nur eben viel exzentrischer. Jetzt lebt sein Werk im Park Babelsberg wieder auf

© Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Wenn Fürst Hermann von Pückler-Muskau (1785-1871) gute Laune hatte, ließ er seine vier weißen Rentiere vor die Kutsche spannen und fuhr auf dem Ku’damm spazieren.  So ein Mann wollte natürlich bei der Gestaltung von Park Babelsberg nicht unbedingt warten, bis aus einem kleinen Setzling ein großer Baum geworden war – und erfand den Großbaumverpflanzwagen (Foto). Der kommt jetzt genau dort wieder zum Einsatz. Die von Pückler für Park Babelsberg erdachten Wasserspiele und die „Goldene Terrasse“ – ein Garten sei „die Fortsetzung der Schlossräume unter freiem Himmel“ befand er – sind saniert. Und auch das Schloss wird im Rahmen der Ausstellung zu seinem Werk endlich wieder zugänglich sein. Pückler war ein großartiger Gartenarchitekt – gerade weil er so ein maßloser Exzentriker sein konnte.

Pückler Babelsberg Schloss Babelsberg, Park Babelsberg 10, Potsdam, Di–So 10–18 Uhr, bis 15.10.

Mehr über Cookies erfahren