• Kultur
  • Sabine Schwarz: „Strap-on-Sex ist ein Trend bei vielen jungen Paaren“

Kultur

Sabine Schwarz: „Strap-on-Sex ist ein Trend bei vielen jungen Paaren“

SabineSchwarz_c_SabineSchwarz_SchwarzerReiterIn Ihrem Laden sehen Sex-Toys, beispielsweise Dildos, nicht mehr nach Penissen, sondern nach Design-Objekten aus. Warum?
Insgesamt ist in den vergangenen Jahren in Sachen Sex-Toys, sexy Dessous oder bei Fetisch-Produkten ein Lifestyle-Trend ausgebrochen. Die entsprechenden Läden und Onlineshops haben auf trendy, chic und modern umgestellt. Es ist immer der ganzheitliche Eindruck, der auch ein Fetischprodukt toll, spannend und fantasie­anregend wirken lassen kann, beispielsweise einen Knebel oder einen Dildo.

Erhofft man sich durch das stylishere Aussehen der Produkte, die Schwellenangst bei einem Erotik-Shop zu senken?
Ja und nein. Ja, da es immer noch sehr viele Menschen gibt, die Angst vor einem Erotik-Store haben. In einen Laden zu gehen, der Vibratoren und Handschellen verkauft, ist für manche grundsätzlich ein schwerer Schritt. Wenn Kunden den bei uns erst mal überwunden haben, sind sie oft sehr dankbar. Ohne selbstverliebt klingen zu wollen: Wir haben eine sehr große Stammkundschaft. Es gibt aber auch Leute, die nur einmal und dann nie wieder in unseren Laden kommen. Denen sind wir zu chic und zu harmlos. Diese Kunden brauchen das schmuddelige SM-Keller-Gefühl, wenn sie eine Peitsche kaufen.

Wie wichtig ist Beratung beim Kauf von Erotik-Artikeln?
Wir hören täglich, dass sich die Kunden gerade bei einem Angebot wie unserem gerne vor Ort beraten lassen und die Auswahl direkt in Augenschein nehmen und anfassen möchten. Das betrifft gerade Kunden mit wenig Erfahrung: beim Kauf des ersten Vibrators, des ersten Halsbandes oder des ersten Anal-Plugs. Unsere Stammkunden mögen es, dass wir fast immer wissen, was sie zuvor gekauft haben, sie auch ihren Partner schicken können und wir ein ergänzendes Geschenk dazu empfehlen können. Auch kommt es oft vor, dass Paare sich gegenseitig in unseren Store schicken und wir behilflich sind, das Richtige zu finden.

WEITERLESEN: Aus dem Internet schwappt derzeit eine neue Sexwelle ins reale Leben

Bei welchen Produkten ist der Beratungsbedarf besonders hoch?
Bei Vibratoren gibt es viele Fragen rund ums Material, Technik, Preise oder Lautstärke, und ob sie mit Akkus oder batteriebetrieben sind. Die Kunden wünschen aber auch eine emotionale Beratung, etwa, wenn es darum geht, das eingeschlafene Sexleben wieder aufleben zu lassen. Andere brauchen Beratung bezüglich ihres ersten Analsexes. Die wollen wissen, ob es spezielle Vibratoren gibt oder wie Strap-ons, also Umschnall-Dildos, benutzt werden. Strap-on-Sex ist ein Trend, der sich gerade bei vielen jungen Paaren zwischen 18 bis 25 Jahren zeigt: Junge Männer lassen sich von ihren jungen Frauen nehmen.

Welche Produkte sind derzeit besonders gefragt?
Vor allem Dinge, die das erste Spiel mit Dominanz und Unterwerfung unterstützen und erlebbar machen. Also softe Dinge wie Augenbinden, Federn, Massageöle, Massagekerzen, Cock-Ringe oder Vaginalkugeln, aber auch härtere Sachen wie Peitschen, Knebel, Halsband und Handschellen. Auch Outfits für einen ersten Besuch im KitKat- oder Fetisch-Club wie dem Dark Side werden nachgefragt von Kunden, die nicht so recht wissen, was sie auf solch einer Party anziehen könnten.

Haben Sie mehr männliche oder weibliche Kunden?
Von Schwarzen Reiter fühlen sich vor allem gut situierte, männliche Kunden angesprochen. Wir sagen immer: der typische „GQ“-Leser. Der legt Wert auf ein tolles Auto, eine gute Uhr und in Sachen Sexprodukte auf ein trendiges Styling. Dieser Typ Kunde hält sich nicht lange im Store auf, er weiß, was er will, und kommt immer wieder, wenn er etwas für sein nächstes Date braucht. Die Frauen, die zu uns kommen, suchen oft Beratung, möchten sich etwa dominant-devoten Spielen mehr öffnen. Sie haben „50 Shades of Grey“ gelesen, wollen mit ihrem Liebsten nun ähnliche Geschichten erleben und brauchen von uns die Hardware.

Wie bezahlen die Kunden bei Ihnen: bar oder mit Karte?
Mal in bar, mal per Karte. Wobei ich nur empfehlen kann, dass, wer fremdgeht, lieber bar bezahlen sollte. 1

Interview: Gerlinde Unverzagt

Foto: Sabine Schwarz / Schwarzer Reiter, Fun Factory

Fun_Factory_MAGNUM_blackberry_c_FUNFACTORYVON PLÜSCH BIS PEITSCHE

Other Nature
Politisch korrekter Sexshop: feministisch, queer, ökologisch, vegan. Zeigt auch Kunstausstellungen und bietet Workshops an.
Mehringdamm 79, Kreuzberg, Mo + Di 12–18 Uhr, Mi–Sa 12–20 Uhr, Tel. 20 91 58 87, www.other-nature.de

Playstixx
Sexshop mit eigener Manufaktur für handgefertigte erotische Spielzeuge. Frauenorientiert und für Einsteigerinnen geeignet. Donnerstags sind auch Männer willkommen.
Heimstraße 6, Kreuzberg, ?Di–Fr 14–19 Uhr, Sa 13–17 Uhr, ?Tel. 61 65 95 00; www.playstixx.de

Gorgeous
Plüschig und pornofrei, es geht unverkrampft zu. Neben erotischen Accessoires gibt es auch Spaßprodukte und frivole Geschenke.
Schönhauser Allee 130, Prenzlauer Berg, Mo–Sa 11–20 Uhr,wTel. 25 20 48 48; www.gorgeous-berlin.de

Fun Factory
Flagship-Store des gleichnamigen Sex-Toy-Herstellers mit Kaffee-Bar. Jeden zweiten Donnerstag öffnet der Laden für das Ladies Night Shopping bis 22 Uhr.
Oranienburger Str. 92, Mitte,?Mo–Do 11–20 Uhr, Fr + Sa 11–21 Uhr,?Tel. 28 04 63 66; www.funfactory.com

Slingking
Ob Fessel, Harness, Slingmatte oder Reisesling: Alle Artikel werden von Slingking selbst in Deutschland produziert. Wer erst einmal probieren möchte, kann eine Mobilsling auch mieten.
Eisenacher Straße 115, Schöneberg, Mo bis Sa 12 bis 20 Uhr, ?Tel.: 34 62 26 52 www.slingking.eu

Mehr über Cookies erfahren