• Kultur
  • Saftpresser: Hahn’s Mobile Mostquetsche

Kultur

Saftpresser: Hahn’s Mobile Mostquetsche

Hahn’s Mobile Mostquetsche

Essen ist auf Achse. So weit der Trend, der als Streetfood in aller Mund ist. Wenn Eva  Hahn-Flach indes ihren lebensmittelproduzierenden Anhänger parkt, sollten ihre Kunden das Essen indes bereits mitbringen. Dann wird ein Getränk draus. Denn Frau Hahn-Flach betreibt die erste mobile Saftpresse Berlins. Klein- und Hobbygärtner können ab einer Ernte von rund 100 Kilo Äpfeln (das entspricht einem mittelgroßen Baum) diese in herrlich naturtrüben Apfelsaft verwandeln lassen. Für 60 Cent pro Liter in mitgebrachte Flaschen. Oder für gut neun Euro in die Zehn-Liter-Box, die aufgrund ihres Vakuumprinzips angebrochen rund zwölf Wochen frisch bleibt. Da Großstädter aber für gewöhnlich über wenige Apfelbäume verfügen: Samstags auf dem Markt am Boxhagener Platz kann man die Saftkisten aus der Mostquetsche auch kaufen.                      

Text: Clemens Niedenthal

Foto: Lena Gansmann

Hahn’s Mobile Mostquetsche dienstags, Wiesenweg 1-4, Lichtenberg, ?freitags am A 10 Center, 15745 Wildau, und ab dem 21. September sonntags in der Baumschule Späth, Späthstraße 80-81, Treptow, Tel. 0163-406 85 71, www.mostquetsche.de

Mehr über Cookies erfahren