• Kultur
  • SCHAUM – Selbstoptimierung in der Akademie der Künste

Installation

SCHAUM – Selbstoptimierung in der Akademie der Künste

Im Wunderland: Selbstoptimierung – die Künstlergruppe SCHAUM übertreibt’s gern

SCHAUM Surrogat III 2015 © SCHAUM

Wunder werden in unserer Zeit vor allem dann relevant, wenn etwas verkauft werden soll. Das gilt für Magic Nails ebenso wie für Wunderbäume, diese Einweg-Riechstoffverbreiter fürs Auto. Zu den besonders beliebten Duftnoten gehört „Neuwagen“. Diese hat die Rostocker Künstlergruppe SCHAUM aber nicht für „Surrogat III“ (Abb.) ausgewählt, sondern „Tanne“, und die Pappbäume massiv vergrößert. Ob sie dadurch auch größere Wunder wirken?  „Selbst­optimierung“ ist der Titel der Ausstellung in der Akademie der Künste. Der Mensch, so die These, fokussiert sich immer mehr auf sich selbst und arbeitet hart –  vor allem mit dem Mittel des Konsums – an seiner selbstgestellten Aufgabe: Wie kann ich noch individueller, einzigartiger, glücklicher werden? So nie – wäre eine der Antworten, die  SCHAUM mit dem Mittel der Übertreibung gibt.

SCHAUM – Selbstoptimierung Akademie der Künste, Passage, Pariser Platz 4, Mitte, tgl. 10–22 Uhr, 18.2.–2.4., Eröffnung Fr 17.2., 19 Uhr mit Performance

Mehr über Cookies erfahren