• Kultur
  • Schifffahrt im Rahmen des „Langen Tages der Stadtnatur“

Kultur

Schifffahrt im Rahmen des „Langen Tages der Stadtnatur“

stadtnatur„Seltene Möwen auf dem Deutschen Bundestag, Mäusebussarde und Habichte über dem Regierungsviertel, Füchse am Kanzleramt und
Biber, die sich in die City wagen.“ Mit diesem Ausblick lädt die Stiftung Naturschutz am 18. Juni zu einer Schifffahrt der besonderen Art ein. Denn bei der im Rahmen des Langen Tages der Stadtnatur stattfindenden Tour geht es ausnahmsweise weniger um die architektonischen Besonderheiten links und rechts am Ufer als vielmehr um die tierischen Bewohner, die sich dazwischen in Wassernähe eine Heimat geschaffen haben. Der lange Tag der Stadtnatur, ein von der Stiftung Naturschutz aus der Taufe gehobenes Projekt, findet am 18. und 19. Juni zum fünften Mal statt und soll den Blick auf die grüne Vielfalt Berlins lenken.

Unter fachkundiger Führung sind dabei verborgene grüne Oasen, etwa von Guerilla-Gärtnern begrünte Hinterhöfe, der „Lebensraum Friedhof“ oder neu wachsende Parks wie das Gelände am Gleisdreieck zu erleben. Daneben öffnen auch Privatpersonen ihre Gartentüren. So zeigt Frau Ebel in Pankow ihren verwunschenen Kräuterhexengarten. Ein weiterer Ort, der für Erstaunen sorgt, ist ein ehemaliges Militärgelände der US-Army in Lichterfelde Süd, auf dem jetzt offen gehaltene Pferde in freiheitlicher Mustang-Manier auf Wiesen galoppieren und zwischen Bäumen grasen. Bevor man dieses Idyll jedoch genießen kann, steht der Kauf eines 26-Stunden-Tickets und, bei Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl, die telefonische Anmeldung an.

Text: Nina

Langer Tag der Stadtnatur, 18.+19. Juni 2011, Alle rund 500 Veranstaltungen an knapp 150 Orten unter:
www.langertagderstadtnatur.de, Tickets: 7/5 Ђ (Kinder u. Jugendliche unter 18 Jahren in Begleitung erwachsener Ticketinhaber haben freien Eintritt)

Mehr über Cookies erfahren