• Kultur
  • SEZ wird zum Kunst- und Kulturort

Kultur

SEZ wird zum Kunst- und Kulturort

badmintonWährend im einen Teil des Sport- und Erholungszentrums in Friedrichshain weiter Sport getrieben wird, wird es in einem anderen Teil künftig Ausstellungen geben. Der Investor Rainer Löhnitz, der das marode Gebäude 2003 für einen symbolischen Euro gekauft hatte, will eine Stätte für Kunst und Kultur errichten. Angedacht sind eine lange Freiluftgalerie für junge Künstler sowie große Ausstellungsräume mit Blick auf die Sportanlagen. Derzeit sind weite Teile des dafür vorgesehenen Gebäudeteils noch eine große Baustelle, aber mit dem Maler Johannes Heisig hat ein Künstler bereits Quartier bezogen.

Für die Lange Nacht der Museen hat Heisig 17 Zeichnungen vorbereitet, die im Rahmen einer Lesung des Gedichtzyklus „Crow“ des englischen Dichters Ted Hughes gezeigt werden sollen. Bis Oktober sollen die großformatigen Zeichungen noch im SEZ zu sehen sein, parallel dazu läuft die Ausstellung unter dem Namen „Übergänge“ zudem im Willy-Brandt-Haus in Kreuzberg und in der Galerie Son in Mitte.

SEZ Landsberger Allee 77, „Krähe“-Lesung, 27.8., 22 und 24 Uhr. Kombiticket mit Führung: 15 Euro.

Heisigs weitere Ausstellungen: 23.8.-16.10. im Willy-Brandt-Haus, Wilhelmstraße 140 und 27.8.-22.10 in der Galerie Son, Mauerstraße 80

Foto: Dieter Schuetz/pixelio.de

Mehr über Cookies erfahren