• Kultur
  • Silvia Rieger inszeniert Hans Henny Jahnn an der Volksbühne

Kultur

Silvia Rieger inszeniert Hans Henny Jahnn an der Volksbühne

Pastor_MagnusPassend dazu inszenierte Silvia Rieger dieses kaum aufgeführte Werk in der Volksbühne auf der Un­terbühne, wo die Zuschauer zwi­­schen Kabelbündeln und Heizungsrohren an zwei Seiten einer quadratischen, leeren Spielfläche sitzen.
Die Decke ist niedrig, die Atmosphäre äußerst nüchtern. Dabei geht es am Beispiel dreier libertärer Geschwis­ter so wortmächtig wie schwärmerisch, so subversiv wie verquast um nicht mehr und nicht weniger als die Suche nach dem richtigen Leben, der wahren Liebe, der ultimativen Freiheit. Fern expressionistisch-wollüstigen Überschwangs zeigt Silvia Rieger, die selbst den Frauenmörder Jakob darstellt, das Drama streng formalisiert und ohne psychologische Interpretationen als eisige Evidenz des Unerhörten. Sämtliche Figuren sind mit schöner Intensität aus der Sprache entwickelt und vor jedem Aktionismus bewahrt worden. Die choreografisch durchgestalteten Grenzgänger bleiben auf faszinierende Weise fremd und unfassbar.
Sie waren keinem Publikum Zeitgenossen, warum sollte die Regisseurin sie jetzt dazu zwingen? Konzentriert wie eine spiritistische Sitzung und ebenso verstiegen, entwickelt die gekonnt puristische Aufführung eine eindringliche Sugges­tiv­kraft: Als blühte auf der Un­ter­bühne der Theaterkunststrand.

Text: Irene Bazinger

Foto: Thomas Aurin

tip-Bewertung: Annehmbar


Termine:
Pastor Ephraim Magnus

in der Volksbühne, z.B. am So 14.3., Di 16.3., 20 Uhr
Tickets www.tip-berlin.de/tickets

weitere Rezensionen:

Lovesick in der Neuköllner Oper

Theater und Bühne in Berlin von A bis Z

Mehr über Cookies erfahren