• Kultur
  • Romeo & Julia: „Unsterbliche Liebe“ in der Deutschen Oper Berlin

Kultur

Romeo & Julia: „Unsterbliche Liebe“ in der Deutschen Oper Berlin

Romeo und Julia

Die bewegende Liebesgeschichte von Romeo und Julia zieht mehr als vierhundert Jahre nach ihrer Veröffentlichung fortwährend alle Generationen in ihren Bann. Die Faszination der Tragödie von Shakespeare liegt in den starken Motiven: Das Bild der Balkonszene oder Julias Tod haben sich längst in unser Gedächtnis eingebrannt. Durch die Fehde der beiden verfeindeten Familien Montague und Capulet steht das Schicksal von Anfang an unter einem schlechten Stern.

Romeo und JuliaDass diese Geschichte ihre einmalige Wirkung auch ohne Worte behält, stellt das Ballett ROMEO UND JULIA von John Cranko unter Beweis, das er 1962 mit dem Stuttgarter Ballett auf die Bühne brachte. Für die Umsetzung des Stoffes in den Tanz straffte er die Handlung und konzentrierte sich auf das junge Liebespaar. Mit klaren und ausdrucksstarken Formen gab er seiner Choreographie eine unverkennbare Handschrift und zeichnete damit die Charaktere lebhaft und ohne überschwängliche Dramatik. Zu dem enormen Erfolg von ROMEO UND JULIA trägt darüber hinaus die wirkungsvolle Musik von Serge Prokofieff bei. Ihm gelingt es, die Vielschichtigkeit der Tragödie musikalisch auszudrücken, und er gibt dem Ballett damit einen unverwechselbaren Rahmen.

John Crankos ROMEO UND JULIA ist nun wieder auf der Bühne der Deutschen Oper Berlin zu sehen. Die wirkungsvolle Ausstattung wurde von dem Bühnenbildner Thomas Mika neu entworfen. Durch den Verzicht auf ausladenden Luxus schafft er einen Spannungsraum, der den Blick unweigerlich auf das tänzerische Geschehen lenkt. In den großen Ensembleszenen wie dem bunten Treiben auf dem Markt oder dem Maskenball kann das Corps de ballet des Staatsballetts Berlin glänzen. Die Pas de deux der jungen Liebenden zeigen auf ergreifende Weise die jugendliche Unschuld und Hingabe von Romeo und Julia, und auch, wie sie sich ihrem Schicksal bedingungslos stellen. In jedem Fall verspricht dieses Meisterwerk einen emotionalen Ballettabend voller dramatischer Höhepunkte. Die schauspielerisch und tänzerisch anspruchsvollen Rollen sind mit Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin hochkarätig besetzt. 

„Romeo und Julia“ Romeo und Julia
Ballett nach William Shakespeare von John Cranko
Musik von Serge Prokofeiff
Mit Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin
17. / 24. / 29. April
11. / 24. Mai
5. / 9. Juni 2014
Deutsche Oper Berlin

Weitere Infos finden Sie hier.

Das Staatsballett Berlin verlost 2×2 Karten für die Vorstellung ROMEO & JULIA am 11.05.2014 um 18:00 Uhr in der Deutschen Oper Berlin!
Bitte senden Sie Ihre Email mit dem Kennwort ROMEO & JULIA an [email protected]
Einsendeschluss: 30.04.2014
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr über Cookies erfahren