• Kultur
  • Stunde der ­Gartenvögel

Tierschutz

Stunde der ­Gartenvögel

Zählen für den Vogelschutz: Bei der Mitmach-Aktion „Stunde der ­Gartenvögel“ kann jeder im Mai an drei Tagen zum Ornithologen werden

NABU/ S. Hennigs / www.hennigs-photography.de

Was haben das Schwarzkehlchen, der Waldbaumläufer und der Steinschmätzer gemeinsam? Diese Vögel leben eigentlich in Wäldern oder Gebirgen, wurden 2016 bei der Zählaktion „Die Stunde der Gartenvögel“ dennoch je einmal in Berlin gesichtet.
Welche Wildvögel die Hauptstadt als ihr Revier erkoren haben, soll auch in diesem Jahr zum besseren Schutz der Tiere wieder herausgefunden werden. Der Berliner Landesverband des Naturschutzbundes Deutschland e.V. (NABU) bittet darum, sich zwischen dem 12. und 14. Mai eine Stunde Zeit zu nehmen und in einem Park oder Garten alle Vögel zu zählen, die gesichtet werden. Wer hinsichtlich der Vogelarten unsicher ist, kann an Gemeinschaftsterminen mit anderen teilnehmen. Oder von der NABU-Webseite ein mit Vögeln bebildertes Formular herunterladen.

Stunde der Gartenvögel 12.–14.5., Infos + Treffpunkte siehe hier

Mehr über Cookies erfahren