• Kultur
  • Teil 2: Spiel und Sport im Berliner Sommer

Kultur

Teil 2: Spiel und Sport im Berliner Sommer

tischtennisTISCHTENNIS
Er ist in Istanbul geboren, hat in Hamburg Schauspielerei gelernt und ist vor allem durch seine Auftritte in Krimis bekannt geworden. Aber auch an der Tischtennisplatte ist Ercan Durmaz ein leidenschaftlicher Spieler.

Wie und wann bist du zum Tischtennisspiel gekommen?
Seit meinem elften Lebensjahr spiele ich Tischtennis. Fußball und Tischtennis haben meine Jugend bestimmt.

Was ist an diesem Sport das Besondere?
Es ist ein Sport, den auch mittelalte Menschen, so wie ich, ausüben können. Man bleibt fit und es macht immer großen Spaß.

Einzel, Doppel oder Rundlauf – in welchem Verhältnis stehst du zu den einzelnen Disziplinen?
Ich spiele am liebsten Einzel, weil ich den direkten Zweikampf bevorzuge. Beim Rundlauf ist natürlich der Spaßfaktor das Entscheidende. Übrigens: Ich bin im Ruhrpott groß geworden und bei uns heißt es nicht Rundlauf, sondern Ringelpiez – allerdings ohne Anfassen.

Ercans Tipps:
Schlesischer Busch – Hier pfeffern sich die Spieler bis zum Abend ordentlich die Bälle um die Ohren.
Vor dem Schlesischen Tor 1, Kreuzberg, Bus 265

Ratiborstraße – Beim Haus in der Ratiborstraße 14a führt ein kleiner Weg in die Grünanlage. Zwischen einer kleinen Bauwagenkolonie und einem Spielplatz befinden sich zwei gut erhaltene Platten unter Bäumen direkt am Wasser.
Ratiborstraße, Kreuzberg, Bus 171, 194

JW_BrachvogelMINIGOLF
Mit einer Hauptrolle im Film „Sophie Scholl – die letzten Tage“ schaffte Fabian Hinrichs 2005 den Durchbruch als Schauspieler. Wenn er nicht vor einer Kamera oder auf der Bühne steht,spielt er gern eine Runde Minigolf, um sich zu entspannen.

Wann hattest du zum ersten Mal einen Minigolfschläger in der Hand?
Genau weiß ich es nicht mehr, vermute aber, dass es im Alter von sechs Jahren war, während einem der vielen Dänemark-Urlaube, vielleicht auf För? Ich bin sofort drauf abgegangen: eine Welt in der Welt, ein Garten in der Einöde.

Was macht Minigolf für dich zu einer besonderen Ballsportart?
Bei jeder Station muss ich andere Skills abrufen. Ich muss mich für eine Ballhärte entscheiden, ich darf die Bahn nicht betreten, sie ist eben eine andere Welt, die Oberfläche des Balles muss ich bei der Ball-Wahl bedenken, genauso die
Witterungsverhältnisse. Ich muss alle anderen Gedanken wegschieben – also ähnlich komplexe Anforderungen wie beim normalen Golf, dem falschen Golf.

Was fällt dir zu deinem spielerischen Niveau ein?
Sehr unkonstant. Ich lasse mich auch nach all den Jahren immer noch zu sehr von den Ergebnissen der Gegner beeinflussen, anstatt meinen Stiefel herunterzuspielen.

Fabians Empfehlungen:
Minigolf Hasenheide – Am Rand des Volksparks Hasenheide kann man auf der 18-Bahn-Anlage sein Ballgefühl trainieren. Am Kiosk gibt es Eis und Erfrischungsgetränke.
Hasenheide 81, Neukölln, tgl. 11-21 Uhr, Tel. 693 13 62, U-Bhf. Hermannplatz, Südstern, Minigolf: 3,50/2,50 Ђ

Brachvogel
– Seit 30 Jahren werden die 18 Spaßbahnen bespielt. Sommergarten und Restaurant sorgen für Erfrischung nach dem Spiel.
Carl-Herz-Ufer 34, Kreuzberg, tgl. ab 9 Uhr, Tel. 693 04 32, U-Bhf. Hallesches Tor, Prinzenstraße, www.brachvogel-berlin.de, Minigolf: 3/2,50 Ђ, Restaurant Brachvogel: tgl. 9-24 Uhr, Getränke 1,80 bis 4,90 Ђ, Speisen 3,20 bis 14,90 Ђ

Interviews: Anne Koch, Fotos: Jan Wirdeier (erste Seite, Hinrichs), Esther Suave / HiPi 

1 | 2 | ZURÜCK

WEITERLESEN:

Urlaub in Berlin: 37 Ideen für die Ferien  

Brandenburgs beste Badeseen   

Strandbars in Berlin 

 

Mehr über Cookies erfahren