Theater

100° Berlin – Festival für Freies Theater

Nicole WeissbrodtEine Frau geht „eine emotionale Bindung zu ihrem Unerbrochenen ein“. Ein Mann fühlt sich in die dramatischen Vorgänge innerhalb einer Spülmaschine ein und übernimmt die Rollen von Teller, Tasse, Messer und Eierschneider im Alleingang. Die vielversprechende Performance-Truppe White Horse zwingt bürgerliche Kulturkonsumenten unterdessen in den Beichtstuhl. Und Malte Scholz, der Gewinner des letztjährigen 100°-Festivals, fordert die Theaterfreaks in seiner Heavy-Metal-Lecture-Performance wa­cker auf: „Gib mir die Kante.“ So wie beim Festival 100° Berlin sähe das Theater möglicherweise immer aus, wenn kein gestrenger Intendanten- oder Kuratorenkopf klassifizierend einschreiten würde.
Denn wie immer darf beim langen Wochenende des freien Theaters, zu dem das HAU und die Sophiensaele bereits in sechster Auflage einladen, jeder auftreten, der sich fristgemäß angemeldet hat und nicht mit einem notorischen Pechvogel-Image geschlagen ist. Da die Nachfrage die Kapazitäten der beiden Szene-Bühnen deutlich übersteigt, mussten 80 der insgesamt 200 Bewerbungen per Losverfahren ausgemus­tert werden.

SchindelkilliusdutschkeBloß gut, dass die Akteure von „torstraße-intim“ das Rennen gemacht haben! In dieser ersten deutschen Internet-Sitcom (www.torstraße-intim.de) debattieren Protagonisten, die zum Beispiel Prof. Dr. Siegmund Schattner, Meisi, Ghetto Bitch oder Student im Kantzirkel heißen und von unbestrittenen Koryphäen wie Carl Hegemann, Frank Büttner, Margarita Broich oder Jana Palaske dargestellt werden, über die ideale Abkochzeit für Dildos und andere weltbewegende Fragen. Abgesehen davon, dass die bereits verfertigten Folgen durchgehend in den HAU-1- und HAU-3-Foyers laufen, wagen sich Meisi und Co. auch erstmals von der virtuellen in die Bühnenrealität und reden aus diesem Anlass über „Die Spätfolgen des Zweiten Weltkriegs“.

Text: Christine Wahl

Fotos: Bruno Zacke, Michael Trausnigg, Blinddate mit Sombrero


100° Berlin

HAU 1, Stresemann­straße 29,
HAU 2, Hallesches Ufer 32,
HAU 3, Tempelhofer 10, Kreuzberg, und
Sophiensaele, Sophienstraße 18, Mitte,
Do 19.2. ab 19 Uhr, Fr 20.2. ab 18 Uhr, Sa 21., So 22.2. ab 16 Uhr

PROGRAMM ZUM DOWNLOAD

Mehr über Cookies erfahren