Theater

40 Jahre Grips Theater mit Linie 2

LINIE2Volker Ludwig, der Erfinder, Leiter und wichtigste Autor des Grips Theaters ist kein Alt-68er, auch wenn ihm das gerne mal unterstellt wird. Ludwig und das Grips-Theater sind 69er: Vor genau 40 Jahren gründete Ludwig das Grips Theater – undenkbar ohne den Schwung der Studentenbewegung. Damals hätte vermutlich niemand drauf gewettet, dass das Grips Theater ein Jahrzehnt nach dem anderen überlebt: Die Berliner CDU, schön dumm und provinziell, bekämpfte das subversive Kinder- und Jugendtheater vehement, immer begleitet von den Schmutz-Kampagnen der Springer-Presse, die sich schon damals für nichts zu schade war. Der durchgeknallte Vorwurf: Im Grips werden unschuldige Kinder von Kommunisten infiltriert …

Dass das Grips seit Jahrzehnten eine von unzähligen Berliner Kindern und ihren Eltern geliebte Institution ist, dass sich das offizielle Berlin längst mit dem berühmtesten Kindertheater der Republik schmückt und dass sich inzwischen sogar CDU-Politiker in Grips-Premieren trauen, sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Volker Ludwig ein zwar ergrauter, aber nach wie vor hellwacher, witziger und immer noch fröhlich anarchischer Kopf ist – ein Subversiver, kein Staatstheater-Beamter. Zum 40. Geburtstag macht das Grips sich und uns ein schönes Geschenk: Volker Ludwig hat sein auch schon 23 Jahre altes Erfolgsstück „Linie 1“ fortgeschrieben: „Linie 2 – der Alptraum.“ Selber schuld, wer das verpasst.

Text: Peter Laudenbach
Fotos: David Baltzer/bildbuehne.de

Linie 2 (Termine)
ab 15.10. (Voraufführung) im Grips Theater
Premiere: 16.10.

Mehr Theater:

CINECITTA APERTA IM PRATER

Armin Petras inszeniert „Die Zorniggeborenen“

Was kann eine gute Schaubühne eigentlich wirklich?

THEATER UND BÜHNE IN BERLIN VON A BIS Z

Mehr über Cookies erfahren