Theater

„All the pretty girls“ von David Ncube

AllThePrettyGirlsVier attraktive Menschen mit deutlichen Folterspuren. Es sind Gefängnisinsassen in Rostock, wir schreiben das Jahr 1979. Zunächst scheint ihr Charme einnehmend, fast bezwingend für den Zuschauer zu sein. Doch es ist ein trügerisches Wohlgefühl. Denn das Quartett steckt voller dunkler Geheimnisse.

Der Londoner Regisseur David Ncube zeigt mit „All The Pretty Girls“ seine erste Produktion im deutschsprachigen Raum. In den überschaubar großen Aufführungsstätten wie dem Boehmers in Kreuzberg – später ist das Stück auch in der Friedrichshainer Cellar Gallery und dem Neuköllner Agora zu erleben – schafft er eine ungewohnte Nähe und Intimität für das klassisch erzählte, englischsprachige Stück. Die Frage nach Schuld und Strafe berührt die eigenen moralischen Werte. Wer dieses Werk noch einmal im privaten Rahmen genießen möchte, kann den ganzen Abend an einem Ort seiner Wahl mieten.

Foto: Alexia Pereira

All the pretty girls
Boehmers, Paul-Lincke-Ufer 33, Kreuzberg,
So 28.7., 19 Uhr,
Tickets und weitere Termine unter www.whatelseisthere.org.uk

 

Mehr Theater:

„Some like it Heiß“ mit Gayle Tufts in der Bar jeder Vernunft

Theater und Bühne in Berlin

 

 

 

Mehr über Cookies erfahren