• Kultur
  • Theater
  • „Am Ende ist man immer nur wer anders“ im Theater Strahl

Theater

„Am Ende ist man immer nur wer anders“ im Theater Strahl

Schließlich geht es in ihrem Jugendstück „Am Ende ist man immer nur wer anderes“ im Theater Strahl um Identitätsfindung und Sex.
Die Ergebnisse der Interviews in Schulklassen werden auf der Bühne nachgespielt. Vor Jugendlichen ab 14 Jahren, die womöglich dieselben Fragen haben, die früher das Dr.-Sommer-Team der „Bravo“ beantwortet hat – und über die heute das Internet drastisch Auskunft gibt. Unverkrampft gehen die vier Schauspieler zu Werke.
Locker bringt man die Unmenge an recherchiertem Material unter: Sexting (von Schülern per Handy versendete eigene Nacktbilder), Pornos, Kopftuch, Homosexualität, Familie, interessante Statistiken und sogar eine witzige Sammlung peinlicher Anmachsprüche.

Text: RF

Am Ende ist man immer nur wer anders, Theater Strahl, 14.–17.10., 11 Uhr, ab 14 Jahren, ?Eintritt 16, erm. 7,50–10 Euro, ?Karten-Tel. 69 59 92 22

Mehr über Cookies erfahren