Theater

Black Tie von Rimini Protokoll im HAU 3

Black Tie von Rimini ProtokollMiriam Yung Min Stein kennt ihre Eltern nicht. Über ihre Herkunft weiß sie nur, was ihr die Verantwortlichen der Adoptionsstelle gesagt haben: „Du wurdest in Südkorea 1977 in einer Schachtel gefunden, umhüllt von Zeitungspapier.“ Aufgewachsen ist sie in Osna­brück. Miriam Yung Min Stein ist die Haupt­figur im neuen Stück von Rimini Protokoll, und ihre Geschichte ist, wie immer bei Rimini Protokoll, nicht erfunden, sondern gefunden. Jetzt steht sie im HAU auf der Bühne. Im Lauf des Theaterabends macht sich Miriam Yung Min Stein mithilfe von Gen-Datenbanken und einer Teilsequenzierung ihres Genoms auf die Suche nach ihrer Herkunft. Diese komplizierte Identitätssuche eröffnet jede Menge Fragen: „Was wäre, wenn jede internationale Hilfe gestoppt werden würde? Wie könnte den Helfern geholfen werden, die süchtig sind, Gutes zu tun und dafür ihren gerechten Dank erwarten? Und was stand in der Zeitung, in die das Baby gewickelt war, 1977 in Südkorea?“

Text: Peter Laudenbach

Foto: Rimini Protokoll

Black Tie

im HAU 3, Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg, 11.-13., 15.-17. 12., 20 Uhr

Mehr über Cookies erfahren