• Kultur
  • Theater
  • Buch.Berlin (5 ingredientes de la vida) in den DT-Kammerspielen

Die Zutaten des Lebens: Tilman Köhler inszeniert Fritz Katers

Buch.Berlin (5 ingredientes de la vida) in den DT-Kammerspielen

Tilman Köhler gelingt in den DT-Kammerspielen eine schön direkte Inszenierung von Fritz Katers Stück „BUCH. Berlin (5 ingredientes de la vida)“.

Hatte Armin Petras das Stück seines Alter Ego Fritz Kater bei der Münchener Uraufführung noch mit viel Großkunst-Aufwand aufgepumpt, als hätte er Angst vor den Gefühlen der Figuren, gelingt Köhler auf der kleinen Kammerspiel-Bühne eine unverschnörkelte, gleichzeitig lockere und empfindliche Inszenierung.
Das Stück ist in seinen besten Passagen ungeschützt persönlich. Szenen aus einer herben DDR-Jugend: Besuche beim alkoholkranken Vater im Krankenhaus – ein kaputter Alter, der früher einmal ein zukunftsoptimistischer Wissenschaftler war. Szenen der Ost-BerlinerBoheme der 80er-Jahre: „Ich habe zwei Jahre von Reis, Brühwürfeln und Bier gelebt. Na und, hat es mir geschadet?“ Szenen einer schwierigen Ehe im Jahr 2013, in der Künstler-Egozentrik und Angst um ein krankes Kind schmerzhaft kollidieren.
Christoph Franken, ein hellwacher Benjamin Lille, Wiebke Mollenhauer, Matthias Reichwald, Linn Reusse und vor allem Jörg Pose, der den kaputten Vater und den empfindlichen Anarcho-Sohn gibt, ohne sie zu denunzieren, wechseln zwischen Spiel und Bericht. Das ist traurig, aber nicht kitschig, wenn die einsamen Kinder auf dem Weg zum Trinker-Vater auf einem gottverlassenen S-Bahnhof frieren. Das ist lebensgierig, aber nicht sentimental, wenn Fritz Kater sich an eine Jugendliebe und das Gefühl von Freiheit bei einem sommerlichen Ausflug an einen See erinnert.
BUCH. Berlin (5 ingredientes de la vida) von Fritz Kater Regie: Tilmann Köhler Bühne: Nicole Timm Kostüme: Susanne Uhl Musik: Jörg-Martin Wagner Dramaturgie: Sonja Anders Auf dem Bild: Wiebke Mollenhauer, Timo Weisschnur, Jörg Pose, Benjamin Lillie, Linn Reusse Copyright Arno Declair arno@iworld.de Birkenstr.13b 10559 Berlin tel +49 (0) 30 695 287 62 mobil +49 (0)172 400 85 84 Konto 600065 208 Blz 20010020 Postbank Hamburg IBAN/BIC: DE70 2001 0020 0600 0652 08 / PBNKDEFF Veröffentlichung honorarpflichtig! Mehrwertsteuerpflichtig 7 % USt-ID Nr. DE118970763 St.Nr. 34/257/00024 FA Berlin Mitte/Tiergarten
Copyright Arno Declair [email protected]
Der Motor der Erinnerung ist es, der diese szenischen Skizzen vorantreibt und zusammenhält: „Wer war er, der ich hatte werden wollen. Und wer war das. Ich hatte ihn lange nicht gesehen.“ Und gute Musik machen sie bei ihrer Zeitreise in die eigene Jugend auch noch: Die Frage, ob man etwas von John McLaughlin spielen solle, wird stilsicher mit
einem „bloß nicht“ abgewehrt. Stattdessen gibt es „She’s lost control“ von Joy Division – der beste Soundtrack für jugendliche Depressionen, den man sich wünschen kann.

Mehr über Cookies erfahren