Theater

Bühnen-Highlights im Sommer

Phil_Os_Wintergarten-Wuhlheide_credit_POP-EYE_Brigitte_Heinrich_Montage_Wintergarten_Variete„Ob eine Party gut wird oder nicht, entscheidet sich an der Mucke“, ist Frank Müller überzeugt. Erst kürzlich hat er wieder erlebt, wie schnell die Stimmung kippen kann: Hochzeitsfeier, lauter bewegungslustige Gäste auf der Tanzfläche – und nach nur zwei Songs hatte der DJ sie alle vertrieben. Das sollte Müller mit seiner Show nicht passieren. Weswegen der Musikkenner und Regisseur seinen Rock-Varietй-Abend „Forever Young“ im Wintergarten ausschließlich aus Hits komponiert hat. Aus eingängigen Erfolgsnummern von damals und heute. „Wir schlagen einen Bogen über 30 Jahre Musikgeschichte“, sagt Müller, „angefangen bei den Beatles und Stones bis hin zu Nirvana und Metallica.“ Das Besondere: Die Songs werden nicht einfach nach dem Jukebox-Prinzip abgespult. Sondern – wie man’s im Wintergarten Varietй kennt und schätzt – mit artistischen Kunststücken gekoppelt.

An der Potsdamer Straße, wo „Forever Young“ zwei Jahre lang lief, war die Show selbst ein Hit. Gesehen von 80?000 Besuchern. Darunter jene Dame, die Müller unlängst in der Pause ansprach und sinngemäß sagte, sie halte eigentlich nicht viel von Rockmusik. Von Artistik auch nicht. Aber die Show sei einfach ein Hammer! Derlei euphorische und für den breiten Appeal sprechende Reaktionen haben den Regisseur Müller sowie den Show-Miterfinder, Wintergarten-Geschäftsführer Georg Strecker, zu einem Wagnis inspiriert: Im September wird „For­ever Young“ bis auf Weiteres einmalig in der Kindl-Bühne Wuhlheide zu sehen sein. Der Rock kommt in die Open-Air-Arena. Das eröffnet lichttechnisch neue Möglichkeiten. Bringt die Show mit einer Vorbühne dem Publikum noch näher. Und bietet ihr den Wirkungsraum, den sie braucht.

Die Show lässt aber nicht nur ein Stück Rockhistorie lebendig werden, sondern auch die politischen Wechselfälle anklingen. Etwa mit einem deutsch-deutschen Rockmedley, gemixt aus BAP, Rio Reiser, City – und Karats Kulthymne „Über sieben Brücken musst du gehen“. „Das spiegelt natürlich die Wiedervereinigung“, erklärt Müller. An anderer Stelle werde zu den Klängen von Pink Floyds „Another Brick in the Wall“ die Berliner Mauer abgebaut, inklusive East-Side-Gallery. Aber keine Sorge: Im Mittelpunkt von „For­ever Young“ wird auch in der Wuhlheide der Spaß stehen. „Es ist ein Partykonzept“, fasst Müller zusammen, „ein Gute-Laune-Abend.“

Text: Patrick Wildermann

Foto: Stefan Erhard / POP-EYE / Brigitte Heinrich, Montage: Wintergarten Varietй

Forever Young
Kindl-Bühne Wuhlheide, 14.9., 20 Uhr, Karten-Tel. 58 84 33, ­www.wintergarten-berlin.de; Vergünstigte Tickets für tip Leser: www.tip-berlin.de

FESTIVALS IM SOMMER

AUGUST

Tanz im August
25. Ausgabe des Festivals des zeitgenössischen Tanzes.
16.–31.8., diverse Orte

Ausufern
Die 25. Ausgabe des internationalen Festivals geht einher mit dem 35. Geburtstag der Tanzfa­brik. Auf dem Programm stehen Erstaufführungen, Wiederaufnahmen, Site-Specific-Performances und Installationen.
29.8.–1.9., Uferstudios

STÜCKE IM SOMMER


JULI

Erwartung.
Das musikalische Monodram in einem Akt von Arnold Schönberg gilt als erstes Werk, das er für die Bühne komponierte. In das Libretto werden Berichte von Zeitzeugen des Bosnien-Krieges montiert.
11.–13.7., Radialsystem V

November
Der amerikanische Präsident kandidiert für eine zweite Amtszeit. Die Umfragewerte sind alles andere als exzellent, die Bilanz der ersten Amtszeit ist mehr als miserabel. Zusammen mit seinem Staatssekretär setzt der Präsident alle Hebel der Korruption in Bewegung, um für den Endspurt seines Wahlkampfs genug Geld zusammenzubekommen.
14.7. (Premiere), Theater am ­Kurfürstendamm

AUGUST

Die Orestie
Zum zweiten Mal wird der Mirbachplatz zur Open-Air-Theaterbühne, auf der Aischylos’ Tragödie um die Auslöschung einer Familie zu sehen sein wird.
1.8. (Premiere), Brotfabrik

Brennero Crash
Auf dem Brennerpass befindet sich ein italienischer Autofahrer zusammen mit seiner deutschen Frau auf dem Weg in die Ferien. Doch ein Auffahrunfall sorgt für stundenlangen Stillstand. Porträt einer multinationalen Gesellschaft am Rande der Krise.
16. + 17.8., Neuköllner Oper

Csбrdбsfürstin
Emmerich Kбlmбns Operette „Die Csбrdбsfürstin“ wird in einer Inszenierung der Budapester Operettenbühne in deutscher Sprache aufgeführt. Ursprünglich im Rahmen der Seefestspiele am Wannsee geplant, bleibt zumindest der Gedanke eines Open-Air-Spektakels erhalten.
17.8. (Premiere), Waldbühne

Himmelsmechanik – Eine Entortung
Begehbare Oper in den Foyers der Deutschen Oper mit Musik von Mauricio Kagel und Chritian Steinhäuser, in der Regie von Sven Sören Beyer.
22.8. (Premiere), Deutsche Oper

Ich, Gunter Gabriel. Mein Leben mit Musik
Auf der Bühne verkörperte er zuletzt die Country-Ikone Johnny Cash. Mittlerweile besitzt der Wahl-Hamburger, der seit 12 Jahren seinen Umzug nach Berlin ankündigt, eine Wohnung in Kreuzberg.
22.8., Theater am ­Kurfürstendamm

AiRossini
Satirisches Musiktheater über führende Wirtschaftskräfte.
24. + 25.8., Neuköllner Oper

Büchner: Danton, ­Freies Feld
Martin Jürgens setzt sich in einer eigens eingerichteten Bühnenfassung mit Büchner, Danton und der Revolution auseinander. Gerechtigkeit wird darin als Voraussetzung für die Freiheit definiert.
29.8. (Premiere), Vaganten Bühne

WEITERLESEN:

Literatur-Highlights im Sommer

 

Mehr über Cookies erfahren