Theater

Cage-Projekt „time/zones“ der Lose Combo

TimeZonesSeit fast einem Jahr feiert die Akademie der Künste mit „A Year from Monday. 365 Tage Cage“ John Cages hundertsten Geburtstag. Jetzt präsentiert die Lose Combo unter der künstlerischen Leitung von Jörg Laue gemeinsam mit dem Kammerensemble Neue Musik Berlin das kartografisch-musikalische Performance-Projekt „time/zones“.

Das Ensemble folgt dem Cage-Gedanken, „all das zusammenzutragen, was sich in einem zerstreuten Zustand befindet, um zu erkennen, dass schon alles zusammenpasst“. 24 Stunden lang, zuschauerfreundlich verteilt in achtstündige Performances an drei Abenden, überschneiden sich in der großen Raumin­stallation in der Akademie der Künste zwei Zeitreisen: Eine Zeitachse geht an Cages Geburtstag in die Vergangenheit zurück, die andere bewegt sich in der Gegenwart. Künstler aus 24 Zeitzonen senden aus Burma, dem georgischen Hochland oder vom Tahrir-Platz in Kairo Klangmaterial.
Dazwischen interpretiert das Kammerensemble Neue Musik Berlin die Komposition „Atlas Eclipticalis“, während Cages Geburtstagsgeschichten – über die Lesbarkeit der Uhrzeit in den Augen chinesischer Katzen, temporäre Verbote von Pflaumenmus oder versteckte Zufallsoperationen bei den Beatles – von der Performerin Claudia Splitt vorgetragen und -gesungen werden. Die Kunst des Zufalls ist alles andere als beliebig.     

Text: Anja Quickert
Foto: David Baltzer

time/zones (Zeiten und Zusatzinfos des Veranstalters)
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10,
29., 30., 31.8., 16–24 Uhr,
Karten-Tel. 200 57 10 00, [email protected]

Mehr Theater:

VOLKER SCHLÖNDORFFS „CARMEN“ AM WANNSEE

Mehr über Cookies erfahren