Theater

„Clash“ im DT-Kammerspiele

ClashGute Nachrichten: Bald regieren die Affen die Welt. In Nurkan Erpulats DT-Inszenierung sind die Primaten Muslime, die sich als Darwinismus-Gewinnler durchgesetzt haben. Unter der Knute der Brüll-Gesellen sammeln deutsche Normalos in Trainingsklamotten he­rumliegende Hammelgebeine, beziehen dafür karge Sozialleistungen und werden angesichts des überquellenden Brusthaars ihrer Macho-Herrscher blass vor Testos­teron-Neid. Ab und zu bekommt einer von ihnen den Integrations-Bambi verliehen. Wie haben die Affen das geschafft? Ganz einfach, sie haben „Das Buch“ gelesen und zu ihrer Bibel erhoben. Die Heilige Schrift trägt den Titel „Deutschland schafft sich ab“. Sie mussten nichts weiter tun, als Sarrazin  beim Wort zu nehmen und sich auf Türke komm raus zu vermehren. „Clash“ haben Nurkan Erpulat und Dorle Trachternach ihr Stück genannt, ein Theaterprojekt des Jungen DT. Die Idee: Thilo Sarrazins Überfremdungshorror mit der 68er-Fiktion „Planet der Affen“ kurzzuschließen. Und die 16 jungen Laien-Darsteller stürzen sich in den Affentanz der Klischees.

Text: Patrick Wildermann

tip-Bewertung
: Sehenswert

Clash
DT-Kammerspiele, Mo 27.2., 20.00 Uhr

Mehr über Cookies erfahren