• Kultur
  • Theater
  • Das Festival Playground Israel im Theater an der Parkaue

Theater

Das Festival Playground Israel im Theater an der Parkaue

Festival Playground Israel

Während in den USA die Pop-Sterne der 1980er-Jahre mit „We Are The World“ noch einen Song gegen die äthiopische Hungerskatastrophe planten, hatte die israelische Regierung längst gehandelt. Ab November 1984 wurden kontinuierlich und im Geheimen 8.000 jüdische Glaubensbrüder nach Israel ausgeflogen. Teil der „Operation Moses“ war auch der junge Yossi Vassa, der in seiner autobiografischen Stand-up-Comedy-Show „It Sounds Better in Amharic“ (ab 12 Jahren) von den Nöten und dem Verlust enger Familienmitglieder, aber auch der Zeit nach der Ankunft, der Ausgrenzung und Abweisung zu erzählen weiß, ohne dabei seinen Humor verloren zu haben.
50 Jahre nachdem die BRD und der jüdische Staat erste zaghafte Beziehungen aufnahmen und 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz wächst in Israel eine Generation heran, die die Schoah nicht mehr unmittelbar im kollektiven Gedächtnis trägt. Das spiegelt sich auch beim Festival Israel Playground im Theater an der Parkaue wieder, dessen Programm sich aus Theaterstücken und Workshops für Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 16 Jahren zusammensetzt und um einige Lesungen und Konzerte für Erwachsene ergänzt wird. Der Schwerpunkt liegt auf aschkenasischer Geschichte und israelischer Innenpolitik: Patricia O’Donovans Puppenspiel „A Touch of Light“ (ab 6 Jahre) erforscht etwa das Leben des Blindenschrift-Erfinders Louis Braille, während Gadit Cohen in „Little Amadeus“ (ab 5 Jahre) das Wiener Wunderkind auf den Plan ruft. Den Israel-Palästina-Konflikt sezieren die Werke „Samir & Yonathan“ (ab 10 Jahre) vom Hani Theater Tel Aviv und „Der Pfad der Orangenschalen“ (ab 11 bis 14 Jahre). Letzteres wird die erste Repertoire-Inszenierung Nachum Gutmans an der Parkaue und feiert im Rahmen des Festivals seine Uraufführung.
Doch es geht auch gänzlich apolitisch: Das Jerusalemer Theater The Train verzaubert  die Kleinsten in „The Cubes Circus“ (ab 4 Jahre) mit Origami-Technik. Keren Dembinsky und Meital Raz wiederum verwandeln das Märchen „The Story of Dummi and Duma“ (ab 12 Jahre) in ein buntes Bollywood-Roadmovie. Vor der Sommerpause und den anstehenden Sanierungsarbeiten lohnt unbedingt ein letzter Besuch am schönen Lichtenberger Park.

Text: Max Müller

Foto: Oren Mentzura

Festival Playground Israel, Theater an der Parkaue, Parkaue 29, Lichtenberg, Mi 1.7.–So 5.7., Infos und Tickets über www.parkaue.de

Mehr über Cookies erfahren