Jubiläum

Das Theater Ramba Zamba wird 25

Ramba Zamba feiert ein großes Fest in der Kulturbrauerei zum 25-jährigen Geburtstag des ­inklusiven Theaters

(c) Andi Weiland | www.andiweiland.de
(c) Andi Weiland | www.andiweiland.de

„Die Zuschauer kommen nicht zu uns, um mal Behinderte anzuschauen, sondern um die Vorstellungen zu genießen. Und das war unser Ziel: richtiges Theater zu machen“, sagt Gisela Höhne, die das inklusive Theater Ramba Zamba vor 25 Jahren gegründet hat. Die erste Inszenierung „Prinz Weichherz“ nach einem Gedicht von Georg Paulmichl im Deutschen Theater war eine kleine ästhetische und soziale Revolution: Es ist das erste Mal, das behinderte Schauspieler auf einer großen Bühne stehen. Seit 2000 wird Ramba Zamba institutionell gefördert. „Beruf: Schauspieler!“ – das können heute 35 Darsteller mit geistiger und körperlicher Behinderung selbstbewusst über sich sagen. Dabei werden sie immer wieder von bekannten Schauspielerinnen unterstützt wie Eva Mattes und Angela Winkler, deren Tochter Nele seit 1996 zum Ensemble gehört. Man zeigt bunte Revuen mit kraftvollen Diven, passt klassische Sprechtheaterstücke den besonderen Darstellern an und produziert eigene Stücke, die z.B. die pränatale Diagnostik klar anprangern. Zum Jubiläum zeigt das bunte Ensemble die kleine, verspielte Produktion „Dada-Diven“ mit viel Musik, eine Foto-Ausstellung und einen Spaziergang durch die schönsten Stücke der letzten Jahre.

Theater Ramba Zamba in der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, Sa 19.11., ab 18 Uhr, Eintritt 15 €

Mehr über Cookies erfahren