Theater

Dem Grips-Theater droht die Insolvenz

/Volker-LudwigWie Volker Ludwig (Foto) dem rbb am Donnerstag sagte, ist das Grips der Erfinder des emanzipatorischen Kinder- und Jugendtheaters und ein realistisches, zeitkritisches Theater – jedoch fehlten jährlich 150.000 Euro, um das Überleben der Spielstätte zu sichern. Ludwig fordert deshlab eine dauerhafte Etat-Erhöhung für sein Theater um 185.000 Euro. Zur Spielzeit 2011/12 übergab der 74-jährige die künstlerische Leitung an Stefan Fischer-Fels. Er ist aber immer noch Autor und Geschäftsführer des Hauses. Der Sprecher der Berliner Kulturverwaltung, Torsten Wöhlert, sagte, es gebe keine akute Insolvenzgefahr für das Grips. Derzeit erhalte die Bühne rund 2,7 Millionen Euro jährlicht. Im neuen Kulturetat sei eine Aufstockung dieses Betrags um 85.000 Euro geplant.

Mehr über Cookies erfahren