Theater

„Der Gast ist Gott!“ am Grips Theater

DerGastIstGott_c_DavidBaltzer_www.bildbuehneDas Grips Theater spielt in seinem deutsch-indischen Stück „Der Gast ist Gott“ lässig, selbstironisch und leichthändig mit kulturellen Stereotypen. Lutz Hübner hat gemeinsam mit Vibhawari Deshpande und Shirang Godbole, zwei indischen Theater- und Bollywood-Autoren und -Schauspielern, ein Stück geschrieben, das lustvoll deutsche und indische Vorlieben ineinanderkrachen lässt. Die Versuchsanordnung ist so simpel wie wirkungsvoll: Der 17-jährige Boris (Robert Neuman), ein deutscher Wohlstandsignorant, landet als Austauschschüler in einer konservativen indischen Gastfamilie.

Weiterlesen: Yael Ronen unternimmt im Maxim Gorki Theater eine Recherche zum jugoslawischen Bürgerkrieg

Die Tochter des Hauses (Nina Reithmeier) ist bezaubernd, aber rätselhaft, und spätestens als Boris entspannt von deutschen Patchwork-Familienverhältnissen erzählt, wird der junge Mann mit den verlotterten Moralvorstellungen seinen indischen Gasteltern (Katja Hiller, Roland Wolf) suspekt. Mina Salehpour hat das wunderbar verspielt und rechthaberfrei inszeniert – der Abend für Jugendliche und Erwachsene macht zuverlässig gute Laune.

Text: Peter Laudenbach

Foto: David Baltzer / bildbuehne.de

tip-Bewertung: Sehenswert

Der Gast ist Gott Grips Theater im Podewill, Do 10., Sa 12.4., Fr 2.5., 19,30 Uhr, Karten-Tel. 39 74 74 77

Mehr über Cookies erfahren