Theater

Die Bar 25 macht jetzt auch Theater

Die Bar 25

Dabei finden zwischen Spa, Restaurant und Kino immer wieder auch Performances und Varietй-Events statt. Das ist vielleicht im Partyrauschen untergegangen. Seit Beginn dieser Sommersaison allerdings hat sich das Programmspektrum der stets erweiterungsfreudigen Barbetreiber um zwei Theaterreihen vermehrt: „Inflagranti 25“ und „Flagrantini 25“ – jeden zweiten Freitag Theater für Erwachsene, jeden zweiten Samstag für Kinder. Die Bar als Bühne. Im vergangenen Jahr, beim Kinderpiratentag, war das Theater an der Parkaue hier zu Gast, mit dem „Räuber Hotzenplotz“. Es war das erste Mal, dass ein Stück im sozusagen klassischen Sinne gezeigt wurde. Funktionierte bestens. Also: mehr davon.
Verantwortlich fürs Programm ist Julia Bischoff, sie hat Kulturwissenschaften studiert und Veranstaltungskauffrau gelernt, das Theater ist ihr schon rein familiär nicht fremd: Ihr Onkel ist der etwas anstrengende und nun ja, nicht überall beliebte Regisseur Thomas Bischoff, der vor ein paar Jahren mal Hausregisseur an der Volksbühne war. Für Kunst in geschlossenen Räumen hat seine Nichte von der Bar 25 allerdings kein ausgeprägtes Faible. Sie war lange beim Straßentheaterfest „Berlin lacht!“ tätig. Heute sagt sie, ihre Liebe zur Straßenkunst, zur Clownerie, zum Zirkus sei eigentlich schon immer da gewesen. Passt vor diesem Hintergrund natürlich bestens, dass die Theaterleute in der Bar 25 im „Circus“ mit seiner charmant-schraddeligen Rondell-Podesterie auftreten. Der Spielort mit Partyumgebung verlangt eine gewisse Fähigkeit zum kraftvollen Frontaltheater. Aber das kommt Julia Bischoff sowieso entgegen, die fürs Booking ihrer Doppelreihe „erstmal von den eigenen Vorlieben“ ausgegangenen ist, was ja nie schaden kann. Unlängst haben die Puppen-Performer „Das Helmi“ mit ihrer Helene-Hegemann-Farce „Axel hol den Rotkohl“ gespielt, als nächstes kommt das rustikale Hexenkessel Hoftheater mit dreien seiner Brüder-Grimm-Bearbeitungen aus dem Märchenhütten-Repertoire: „Rapunzel“, „Machandelbaum“ und „Rotkäppchen“, alle in der nicht jugendfreien Version ab 18.
Die Bar 25Für den späteren Sommer sind unter anderem noch Showcase Beat Le Mot mit einem Blindenfußballturnier sowie der Bilderstürmer-Performance „1534“ vorgesehen, auch Gob Squad mit ihrer Live-Liebessuche „Super Night Shot“. „Fast alle Gruppen, die ich angesprochen habe, hatten Lust, in der Bar zu spielen“, erzählt Bischoff. Die Allianz zwischen Bühnenkünstlern und Clubbern hat in Berlin ja schon öfter zur beiderseitigen Zufriedenheit funktioniert, die Neuköllner Oper und das Deutsche Theater waren im Berghain, das theater strahl in der Maria am Ostbahnhof, im White Trash haben sie gleich selbst Theater gemacht und „Pulp Fiction“ inszeniert.
Bleibt zu hoffen, dass Bischoffs Bar-Theater noch eine zweite Saison erlebt. Schließlich soll nach aktuellem Stand die seit Jahren angedrohte Totalsanierung des schadstoffbelasteten Geländes nun endgültig zum Sommer­ende vollzogen werden.

Text: Patrick Wildermann

Hexenkessel Hoftheater: Grimms Märchen für Erwachsene, Bar 25, Fr 9.7., 22 Uhr

Kinderprogramm Crazysoundcircus (Spieler des Hexenkesselhoftheaters): Handgemachte Geschichten aus ihrer Welt, Bar 25, Sa 10.7., 14 Uhr

Toni Mahoni und Band, Bar 25, Fr 23.7., 22 Uhr

Mehr über Cookies erfahren