Theater

Die Jungfrau von Orleans

Hoch zu Ross, in schimmernder Rüstung, mit Helm und Schwert und wider alle Voraussagen siegt sie und wird zur Volksheldin, verehrt und umschwärmt. Friedrich Schiller schildert in seiner 1801 erschienenen Tragödie ein 400 Jahre zurückliegendes historisches Ereignis: Gegen Ende des Hundertjährigen Krieges scheint Frankreichs Lage aussichtslos. Die Engländer sind auf dem Vormarsch und der Dauphin von Frankreich, Karl VII., ist von seinen Vertrauten verlassen. Da verkündet Johanna, die Tochter eines lothringischen Landmanns, die Rettung des Vaterlandes durch eine reine Jungfrau – sie selbst sei dazu von göttlichen Stimmen und Erscheinungen berufen. Kurz darauf erreicht den Hof die Nachricht, dass eine behelmte Jungfrau eine verloren geglaubte Schlacht zum Sieg geführt hat. Johanna wird an die Spitze des königlichen Heeres gestellt. Als sie aber auf dem Schlachtfeld auf Lionel, einen englischen Heerführer, trifft, ist sie nicht fähig ihn zu töten – mit einem Blick in das Gesicht eines fremden Soldaten zerbricht ihr Glaube an sich selbst und ihr Abstieg beginnt…

Die Jungfrau von OrleansSchiller hat in seiner „romantischen“ Tragödie einen üppigen Bilderbogen geschaffen. Er irritierte seine Zeitgenossen mit diesem formal verwirrenden Meisterwerk voller politischer, philosophischer und religiöser Motive: Kants kategorischer Imperativ, katholische Mystik und die Frage nach dem Nationalstaat…  Schillers Welt ist eine zerrüttete, bar jeder Ordnung und Zukunft. Der fehlbare, wechselhafte Mensch wird mit seiner eigenen Maxime konfrontiert – und scheitert an dem sich selbst gesetzten absoluten Dogma.

Berlin-Premiere 27. September 2013
im Deutschen Theater

Regie: Michael Thalheimer
Bühne: Olaf Altmann
Kostüme: Nehle Balkhausen
Musik: Bert Wrede
Dramaturgie: Sonja Anders

Es spielen
Michael Gerber, Kathleen Morgeneyer, Christoph Franken, Meike Droste, Andreas Döhler, Henning Vogt, Jürgen Huth, Almut Zilcher, Peter Moltzen, Markus Graf, Alexander Khuon

Koproduktion mit den Salzburger Festspielen

Hier erfahren Sie mehr >>

Tickets >>

Deutsches Theater - Jungfrau von Orleans 

Copyright / Foto: Arno Declair

Mehr über Cookies erfahren