• Kultur
  • Theater
  • Die Volksbühne eröffnet ihre Spielzeit am Rosa-Luxemburg-Platz

Volksbühne Berlin

Die Volksbühne eröffnet ihre Spielzeit am Rosa-Luxemburg-Platz

In alter Tradition: Nach der Zweitspielstätte in Tempelhof eröffnet die neue Volksbühne nun auch ihre Spielzeit am Rosa-Luxemburg-Platz

Ostre Gasvaerk Theater

Man könnte meinen, es gab schon genug Spektakel um die Volksbühne, zuletzt mit der Besetzung des Theaters durch Anti-Gentrifizierungsaktivisten. Gleichwohl eröffnet die neue Intendanz um Chris Dercon das Theater nun mit einem Spektakel-Wochenende, bei dem das gesamte Haus bespielt wird. Damit folgt man durchaus einer Tradition der Volksbühne, schon Benno ­Besson veranstaltete in den 70er-Jahren legendäre „Spektakel“-Tage am Rosa-Luxemburg-Platz, Frank Castorf knüpfte in den 90er-Jahren daran an. Statt „Brecht, Boxkampf, Bockwurst und Bier“ wie 1994 bei Castorf gibt es bei Nachfolger Dercon nun Beckett, ­Bildende Kunst und Brettspiele – aber Bier vermutlich auch. Neben drei Beckett-Einaktern, nachinszeniert von Walter Asmus mit Anne Tismer und Morten Grunwald, sind Arbeiten von Tino Sehgal zu sehen, Globalisierungskritik als Brettspiel mit dem Philosophen Armen Avanessian und dem Postkapitalismus-Forscher Paul Mason und Musik mit Kathrin Vellrath, dem Duo Evvol sowie Luke Fowler und Sue Tompkins.

Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte. 10.11., ab 19 Uhr, 11.+ 12.11., ab 18 Uhr, Eintritt 30, erm 15 €

Mehr über Cookies erfahren