• Kultur
  • „Dornröschen“ in der Deutschen Oper

Kultur

„Dornröschen“ in der Deutschen Oper

Was „Don Giovanni“ für die Oper, die Sex ­Pistols für den Punk oder „Hamlet“ für das Theater, ist Peter Tschaikowskis und Marius Petipas „Dornröschen“ für die Welt des romantischen Handlungs­­balletts – der Inbegriff der Gattung, der Großklassiker, der das Genre definiert, das Werk, bei dem die Ballett-Süchtigen leuchtende Augen bekommen (und Ballett-Hasser genervt abwinken). Nacho Duato, der neue Leiter des Staatsballetts, zeigt seine spektakuläre Inszenierung, die vor vier Jahren in Sankt Petersburg Premiere hatte, jetzt in einer Neuinszenierung mit dem Staatsballett. Und für die zweieinhalb Stunden der Aufführung hat die Realität mit ihren Zumutungen erfreulicherweise nichts in der Ballett-Märchenwelt zu suchen. Wenn schon Romantik, dann richtig.“

Text: RF

Foto: Yan Revazov

Adresse + Termine: Deutsche Oper

Mehr über Cookies erfahren