Theater

Festival „Many Years After“ im HAU

HAU_xmm_ykmZu Rumänien fällt dem kulturinteressierten Mitteleuropäer in der Regel höchstens Herta Müller ein. Das HAU erkundet die im letzten Jahrzehnt entstandene junge rumänische Theater- und Performanceszene mit einem kleinen Festival. Aufgewachsen im Rumänien Ceausescus, nach dem Kollaps der spätstalinistischen Diktatur in einer schlecht funktionierenden, korrupten Marktwirtschaft und in einem auseinanderdriftenden Europa gelandet, finden die Künstler in den gesellschaftlichen Umbrüchen das Material für ihre Stücke.

In „X mm von Y km“ setzt sich Gianina Cгrbunariu anhand der Securitate-Akte des Schriftstellers Dorin Tudoran mit der totalitären Vergangenheit auseinander. „Clear History“ von Nicoleta Esinencu behandelt die aus dem kollektiven Gedächtnis verdrängten Völkermorde. Vlaicu Golcea und Sergiu Matis inszenieren in „Duet“ Bewegungsprozesse, bei denen Musik die Kontrolle über den Körper gewinnt. „Globale Exotik“, eine Installation und Aktion von Alexandra Pirici und Andrei Dinu, bietet Wohnraum im Obdachlosenquartier an. Das rumänische Theater ist offenbar so hart wie das Land, aus dem es kommt.    

Foto: Voicu Bojan

Many Years After …
HAU 1, HAU 2, HAU 3;
13.–16.12.,
Karten-Tel. 25 90 04 -27  

Startseite Theater und Bühne

Mehr über Cookies erfahren