Theater

„Fluchtpunkt Berlin“ in den DT-Kammerspielen

Fluchtpunkt_BerlinBewegung ist der entscheidende Punkt, auf den Caroline Hellwig in knapp vier Minuten gut 80?000 Jahre Menschheitsgeschichte bringt: Von der „genetischen Eva“ in Äthiopien rauscht ihr Prolog durch 1?925 Generationen Expansion und Migration, springt über die Behringstraße, findet Skandinavien, gründet Köln, macht Urlaub an der Adria und landet mit den Schwaben im Prenzlauer Berg. „Sitzen ist die Ausnahme“, macht die Darstellerin des Jungen DT dem Publikum klar. „Jede Bewegung erzeugt eine Bewegung.“ Autor und Regisseur Tobias Rausch hat mit 18 Berliner Jugendlichen zwischen 14 und 21 Jahren recherchiert und 40 Interviews mit Flüchtlingen zum Theaterabend „Fluchtpunkt Berlin“ verdichtet.

Dem manchmal berührenden Panorama aus so unterschiedlichen Fluchtwegen und -geschichten der ehemals Heimatvertriebenen aus Schlesien, einer Familie aus dem Kosovo oder der Arman aus Teheran hat der Bühnenbildner Michael Böhler die passende Bühnenmetapher in die Kammerspiele gebaut: ein zerbrochenes (Zu-)Haus in Beton-Plattenoptik, dessen Schrägen und Nischen das bewegte Ensemble in Streetwear als Parkour nutzt.     

Text: Anja Quickert
Foto: Arno Declair
tip-Bewertung:
annehmbar

Fluchtpunkt Berlin: Termine
DT-Kammerspiele,
Karten-Tel. 28 44 12 21

weitere Rezensionen:

Katharina Thalbachs „Was ihr wollt“ am BE

Ostermeiers „Der Tod in Venedig“ an der Schaubühne

„Coriolanus“ in den Kammerspielen

„Black Rider“ mit Musik von Kante an der Schaubühne

„Am schwarzen See“ von Dea Loher am DT

„Die Wirtin“ an der Volksbühne

Rainald Grebes „DADA Berlin“ am Gorki Theater

Kinderoper „Ali Baba und die 40 Räuber an der Komischen Oper

Theater und Bühne in Berlin 

 

Mehr über Cookies erfahren