Theater

Frank Castorf wird Wagners „Ring“ inszenieren

Frank_Castorf_c_ThomasAurinDas gab die Co-Leiterin der Wagner-Festspiele, Katharina Wagner, bekannt. Der 60-jährige Castorf habe zwar wenig Opernerfahrung, erklärte die Urenkelin des Komponisten bei der Vorstellung des Programms in Berlin. Er sei aber „sehr musikalisch“ und verstehe, welche Bedeutung eine Inszenierung des vierteiligen Rings im Jahr des 200. Geburtstags Richard Wagners in Bayreuth habe. Wagner verteidigte die Entscheidung für den Berliner Theatermacher. „Man muss Castorf nicht mögen“, jede künstlerische Entscheidung sei auch eine ästhetische Wahl. Castorf arbeite aber handwerklich sauber, er sei „ein Vollprofi“. Die musikalische Leitung wird der russische Dirigent Kirill Petrenko übernehmen. Die rund 16-stündige Wagner-Tetralogie „Ring des Nibelungen“ mit den Opern „Das Rheingold“, „Die Walküre“, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ gilt als Höhepunkt der Bayreuther Festspiele. Bereits bei der vorangegangenen Ring-Inszenierung hatte es Probleme bei der Regiebesetzung gegeben. Nachdem der dänische Regisseur Lars von Trier abgesagt hatte, sprang der Dramatiker Tankred Dorst ein.

Foto: Thomas Aurin

Mehr über Cookies erfahren