Theater

Frankensteins Rotkäppchen in der Volksbühne

rotkaeppchenIhr Debüt geben sie mit einer Fusion zweier bekannter Geschichten und lassen daraus ein „Grusical“ für Erwachsene und Kinder gleichermaßen entstehen. Ihre psychedelischen Horror-Puppen-Show „Frankensteins Rotkäppchen“ ist das erste Puppetmastaz-Stück mit Puppen und Menschen auf der Bühne – und ein Märchen, in dem sich Figuren der Gebrüder Grimm mit Frankensteins Monstern Gute Nacht sagen.

Zu Beginn des Stückes tritt ein Mann in schwarz auf. Er hat eine winzige Kamera dabei, vor die, verlängert mit einem Draht, ein kleines Stück roter Stoff gespannt wurde. Der Mann bewegt nun die Kamera durch ein selbstgebasteltes Waldimitat, das sich im Vordergrund der Bühne befindet, so dass es die Zuschauer gut sehen können. Doch noch viel besser sehen diese, was die Kamera filmt, auf einer Leinwand im Hintergrund der Bühne. Zusehen ist ein Stück roter Stoff, das durch einen Wald wandert. Es ist Rotkäppchen. Der Nebel, der auf der Vorderbühne durch den künstlichen Wald gepustet wird, entfaltet auf der Leinwand seine ganze Wirkung und verwandelt den künstlichen Wald in einen wirklich realen, schaurigen, durch den das Rotkäppchen seinen Weg finden muss. So wunderbar überraschend, wie der Abend beginnt, geht er auch weiter. Wie aus einer buntgefüllten Überraschungskiste springen dem Zuschauer von der Bühne allerhand gute Regieeinfälle und witzige Ideen, wie man Rotkäppchen und Frankenstein zu einander bringen könnte, entgegen.

Foto: Thomas Aurin

Frankensteins Rotkäppchen
Volksbühne, 3. Stock, 29.12., 20 Uhr, 30.12., 18 Uhr

Mehr über Cookies erfahren