Theater

„Frau Müller muss weg“ im ?Grips Theater

FrauMuellerMussWeg_c_DavidBaltzerBildbuehneUnd weil Hübners Wellmade-Play gut beobachtet und clever konstruiert ist, funktioniert das in Wortmanns unprätentiös direkter Regie sehr gut. Das liegt auch daran, dass Hübners Komödie einen neuralgischen Punkt trifft: die Angst vieler Eltern, dass ihr Kind in der letzten Grundschulklasse keine Gymnasialempfehlung bekommt. Weil fünf Eltern genau das befürchten, wollen sie am Elternabend mit der Klassenlehrerin, Frau Müller (Regine Seidler), abrechnen. Das kippt, als die Konflikte zwischen den Eltern eskalieren. Eine der Mütter (Katja Hiller) will das Problem pragmatisch abhaken: „Es geht darum, die blöden Bälger irgendwie durchzukriegen!“ Eine andere (Alessa Kordeck) stellt den verhaltensauffälligen Sohn lieber gleich unter Genieverdacht: „Das ist bei Hochbegabten so!“ Wortmann ist ein intelligent witziger Abend über statusdenkende, verunsicherte Eltern und die Kollateralschäden im Bildungssystem gelungen.    

Text: Peter Laudenbach

Foto: David Baltzer / Bildbühne.de

tip-Bewertung: Sehenswert

Termine: Frau Müller muss weg?
Grips Theater
,
Karten-Tel. 39 74 74 77

INTERVIEW MIT SÖNKE WORTMANN

Mehr über Cookies erfahren