• Kultur
  • Theater
  • Hannelore Hoger und Peter Sattmann spielen „Love Letters“

Theater

Hannelore Hoger und Peter Sattmann spielen „Love Letters“

LovelettersWas kann denn jetzt der arme Brief dafür? Als der gute Andrew bei seiner Jugendliebe Melissa keinen hochkriegt, sollen ausgerechnet die vielen Briefe, die sich die beiden seit der zweiten Klasse geschrieben haben, schuld daran sein. Denn so sei es, als wären noch zwei andere Personen, eben die Briefschreiber, im Raum gewesen. Büttenpapier killed the Libido-Star. Dies ist schon einer der tiefsinnigeren Gedanken von „Love Letters“. Ein Stück, in dem sich zwei Menschen die Zeugnisse ihrer lebenslangen Freund­­schaft aus 50 Jahren vorlesen. Schularbeiten werden diskutiert, Weihnachtsgrüße verschickt, Bil­der von Bettpfannen aus dem Krankenhaus versendet und Eheprobleme diskutiert. Was praktisch für Hannelore Hoger und Peter Sattmann ist, die diese schrulligen Brieffreunde geben: Die beiden TV-Schau­spie­ler können mal wieder Thea­terluft schnuppern, ohne viel Text lernen zu müssen. Und da das Ganze als szenische Lesung (Regie: Alfred Kirchner) angelegt ist, halten sich auch Spiel (drei Tanzeinlagen Hogers, eine Zigarettenübergabe als Affären-Me­tapher), Bühne (ein Korb Äpfel) und Licht (an, aus) in Grenzen.

Applaus gibt’s in dieser Schmonzette schon fürs pure Erscheinen der beiden – und der Applaus ist genauso vorhersehbar wie das wohlige Raunen bei jedem der kleinen Schweinigel-Worte („Scheiße“, „Nutte“). Thea­ter kann so einfach sein, wenn man nur Abendunterhaltung und ein heimeliges Maß an Selbstvergewisserung erwartet. Aber der Abend funktioniert. Sattmann und Hoger wachsen immer besser in ihre Rollen hinein – oder besser: die Bühnenfiguren passen sich dem Alter ihrer Schauspieler an.

Text: Björn Trautwein
Foto: derdehmel

(tip-Bewertung: Zwiespältig)

Termine: Love Letters

im Schloßpark Theater, Schloßstraße 48, Steglitz
Sa 9. bis Mo 11.1., 20 Uhr

 

weitere Theater-Rezensionen

DER MENSCHENFEIND IN DEN DT-KAMMERSPIELEN

OTHELLO IM DT-KAMMERSPIELE

DIE EHE DER MARIA BRAUN IN DER SCHAUBÜHNE

ROSINEN IM KOPF AM GRIPS THEATER

PROMETHEUS GEFESSELT AN DER SCHAUBÜHNE

THEATER UND BÜHNE IN BERLIN VON A BIS Z

 

Mehr über Cookies erfahren