• Kultur
  • Hommage an Harald Juhnke

Kultur

Hommage an Harald Juhnke

Harald Juhnke
Foto: tip Archiv

1995 war der russische Dichter Jewgeni Jewtuschenko bei den Berliner Festwochen zu Gast. Im Rahmen der Veranstaltung „Begegnungen/Debatten/Lesungen“ stellte er sein Werk dem deutsch­sprachigen Publikum vor. Die Übersetzungen sollte Harald Juhnke lesen, der jedoch das Krankenbett hüten musste. Für ihn sprang der Dramatiker Heiner Müller ein, der dem Entertainer nicht nur gute Besserung wünschte, sondern klar­stellte, dass Juhnke einer der großen deutschen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sei, von der Boulevard­presse kleingemacht durch Vergleiche wie „deutscher Frank Sinatra“ und durch das Aufbauschen seiner Alkohol-Eskapaden. „Ich bin heute Juhnkes Stuntman“, reüssierte der ebenfalls trinkfeste Müller vielsagend. Müller starb Ende des Jahres, Juhnkes Todes­tag jährt sich zum zehnten Mal. In der von Felix Martin moderierten Hommage kommen Wegbegleiter wie auch Bewunderer Juhnkes zusammen, um seiner zu gedenken. Es erklingen Songs, u.?a. von Gunter ­Gabriel, der Lieder für Juhnkes letztes Album schrieb, das dieser jedoch nicht mehr aufnehmen konnte. Des Weiteren treten u.a. Katja Beer, Sharon Brauner, Denis Fischer, Barbara Schoene, Judy Winter und Ralf Wolter auf.

Wintergarten Varieté Potsdamer Straße 96, Tiergarten, Di 31.3., 20 Uh

Mehr über Cookies erfahren