• Kultur
  • Interview mit Dieter Baumann

Kultur

Interview mit Dieter Baumann

Interview mit Dieter Baumann
Foto: Dirk Bleicker

tip Herr Baumann, was sind „Uncertain States“?
Dieter Baumann Eigentlich das ganze Leben. Leben bedeutet, dass die Möglichkeit des Scheiterns immer gegeben ist. Wir leben in Zuständen der Unsicherheit. Das gilt in der Weltpolitik, von Griechenland bis Russland, das gilt aber auch für das Leben jedes Einzelnen von uns. Viele alte Sicherheiten brechen weg, das kann Menschen auch Angst machen. Was den Menschen früher Stabilität und Orientierung gegeben hat, die Religion oder die Familie, hat für viele Menschen heute an Bindekraft verloren. Das alles sorgt für das Gefühl, dass wir uns auf einem unsicheren, schwankenden Boden bewegen.

tip Weshalb ist das ein ergiebiger Stoff für ein Tanzstück?
Dieter Baumann Der Körper ist ja auch so ein unsicheres Gebilde. In und mit unseren Körpern passiert dauernd alles Mögliche. Wir werden älter, wir haben plötzlich einen Unfall, Zellen sterben ab oder erneuern sich, wir vermehren uns oder werden von Viren befallen. Wir sind Getriebene, auch unsere Körper sind davon nicht frei. Wenn Menschen in bedrängend unsicheren Verhältnissen leben, reagieren sie darauf auch körperlich, zum Beispiel mit Stresssymptomen. Wir haben in Interviews versucht, genauer zu erfahren, wie sich unsichere Verhältnisse auf Menschen auswirken. Natürlich ist das ein spannendes Thema für den Tanz.

tip Ist Unsicherheit der Preis der Freiheit?
Dieter Baumann Transformationen sind immer auch eine Chance auf Veränderung, auf neue Optionen. Wir können aufbrechen zu neuen Ufern – auch davon handelt unser Stück. Plötzlich gehen neue Türen auf. Wenn alles abgesichert ist, sind die Spielräume kleiner. Das ganze Leben ist eine einzige Transformation – biologisch, körperlich, aber auch sozial, gesellschaftlich, ökonomisch.

Uferstudios Uferstraße 8/23, Wedding, Mi 18.–Sa 21.3., 20.30 Uhr, ?So 22.3., 17 Uhr, Karten-Tel. 01805 70 07 33″

Mehr über Cookies erfahren