Theater

„Joseph und seine Brüder“ am DT

JosephUndSeineBruederAlize Zandwijk setzt am Deutschen Theater bei ihrem Versuch, Thomas Manns Roman-Zyklus „Joseph und seine Brüder“ in einer „Reader’s Digest“-Version auf die Bühne zu hieven, entschlossen aufs Kunsthandwerk.

Jörg Pose macht aus Stammvater Jaakob einen überforderten Alleinunterhalter. Die Schar der ungeliebten Söhne hat einen Hang zu übergroßen Gesten, aufgerissenen Augen und seltsamen Verrenkungen. Vollends ins Kindertheater rutscht die Veranstaltung, wenn die Geburt Josephs (Thorsten Hierse) als neckisches Schattenspiel, untermalt von kitschigen Harfenklängen, dargeboten wird. Kindertheater mit erhöhtem Niedlichkeits-Faktor oder ein kunstgewerblich aufgeblasenes, trivialsurrealistisches Bildertheater im zweiten Teil des Abends sind die szenischen Mittel, die über den Oberflächeneffekt nicht hinauskommen.    

Text: Peter Laudenbach
Foto: Arno Declair
tip-Bewertung: Ärgerlich

Termine: Joseph und seine Brüder
Deutsches Theater,
u.a. am Sa 5., So 20.5., 19 Uhr, Do 10., Mi 16.5., 19.30 Uhr,
Karten-Tel. 28 44 12 25

 

weitere Rezensionen:

Gerettet: „Lohengrin“ in der Deutschen Oper

Operette „Berliner Leben“ in der Neuköllner Oper

„Murmel Murmel Murmel“ an der Volksbühne

Andrea Breths „Lulu“ an der Staatsoper

 

Mehr über Cookies erfahren