Theater

Jugend ohne Gott

die Jugend müsse laut Anweisung moralisch zum Krieg erzogen werden, nicht humanistisch verweichlicht! Auch bei den Schülern stößt der Lehrer nach diesem Vorfall auf Ablehnung. In einem vormilitärischen Ausbildungslager eskalieren die Konflikte innerhalb der Klasse: Ein Schüler wird ermordet, ein Mitschüler gerät unter Tatverdacht. Der Lehrer, der viel zu lange über seinen Anteil am Tathergang schwieg, gesteht in der Gerichtsverhandlung nach langem Ringen schließlich die Wahrheit…

In dem 1937 erschienenen Roman, der bis zum Schluss ein spannend konstruierter Krimi ist, schildert Ödön von Horvбth die faschistische Gesellschaft und ihre Jugend als verroht, mitleidlos und leer. Die Angst vor Ausgrenzung und Repression treibt grausame Blüten.

Premiere 18. Dezember 2013
in den Kammerspielen

Regie: Tilmann Köhler

Weitere Informationen finden Sie hier >>

Tickets >>

Mehr über Cookies erfahren