Theater

Medeamaterial im Deutschen Theater

VerkommenesUfer… die man derzeeit gegen Dimiter Gotscheffs DT-Kammerspiele-Inszenierung von Heiner Müllers Gedicht „Verkommenes Ufer Medeamaterial Landschaft mit Argonauten“ hören kann. Vielleicht aber gibt es ja auch nicht nur falsches, sondern auch zutiefst richtiges, notwendiges Pathos, vielleicht ist es kein Fan-Kitsch, sondern lehrreich, Heiner Müllers schwarzen Nihilismus in diesen ratlosen Texten ernst zu nehmen. Und vielleicht ist die tolle Leichtigkeit, mit der Margit Bendokat und Wolfram Koch diese hermetischen Textlabyrinthe in Theater übersetzen, kein Kabarett-Verrat an Müllers Dunkelheiten, sondern einfach tolles, kluges, bei aller Spielfreude erfreulich sprödes Theater jenseits der sonst allgemein so beliebten Weichspüler-Ästhetik.
Auch Almut Zilchers in weiten Partien zu gefühliger Versuch, den Privatkrieg zwischen Medea und Jason psychologisch zu füllen, entwickelt dank Müllers Texten große Kraft, von deren Verstörungspotenzial nicht nur an diesem Theater viele kundenfreundlichere Veranstaltungen sehr weit entfernt sind.

Text: Peter Laudenbach

Foto: Arno Declair

tip-Bewertung: Sehenswert

Verkommenes Ufer DT-Kammerspiele Sa 3.12., 19.30 Uhr, Karten-Tel. 28 44 12 21

Mehr über Cookies erfahren