Theater

Oliver Pocher im Tempodrom Berlin

Oliver_Pocher_Foto_ARDFieses Grinsen, den Zeigefinger der rechten Hand dynamisch nach vorn gestreckt, die ganzen ein Meter siebzig zur Hoppla-Hier-Komm- Ich-Pose aufgeplustert. Schon die ersten Sekunden seines Auftritts im Quatsch Comedy Club machen deutlich: Es ist nicht leicht den Ex-Versicherungsvertreter, Ex-Zeugen-Jehovas, Ex-Radiomoderator Oliver Pocher zu mögen.

Im kleinen Club in der Fried­richstraße probte der Comedian für sein neues großes Bühnenprogramm. Ein Gag- und Pointentest vor der Premiere von „Gefährliches Halbwissen“, mit dem er die nächsten Monate durch Deutschlands Hallen touren wird.
Gags über das Publikum gehören da zum Programm. „Woher kommen Sie?“, fragt er eine Familie in der ersten Reihe. „Aus Lindau? Bodensee! Geil!“ Fieses Grinsen bei Pocher – hämisches Gelächter im Saal. „Wie alt ist die Tochter? 16? Oh lala“. So einfach kann Humor sein. Als ihm die 16-Jährige trotzdem ihre Handynummer geben will, kontert er: „Eigentlich wollte ich nach dem Vögeln nicht mehr anrufen. Aber bring deine Mutter mit, die kann die Kamera halten.“

Oliver_Pocher_Foto_ARDMan versteht, warum der kleine blonde Zotenreißer da oben auf der Bühne mittlerweile zweimal Schmerzensgeld an eine Frau bezahlen musste, der er live bei „Wetten, dass …“eine Schönheits-OP nahelegte. Pocher setzt immer noch einen drauf. Er ist nicht nur albern. Er tut auch weh.
Pocher gibt ihn gern, diesen bösen Clown. Den Anarcho-Comedian, bei dem man nie weiß, wie weit er gehen wird. Beim Interview am nächsten Tag nach seinem Übungsauftritt im Jolly Hotel in der Friedrichstraße unterstreicht er das mit dem passenden Outifit: Oberbösewicht Heath Ledger als Joker prangt in Weiß auf dem roten Hemd. Ein Mitbringsel aus New York. Dort hat Pocher zehn Tage lang an seinem neuen Programm geschrieben. Der Joker ist ja auch so einer, bei dem man nie weiß, was er als Nächs­tes tut. Und sein Humor ist noch etwas brachialer, als der von Pocher.
Doch Auftritt und Outfit täuschen…

Text: Björn Trautwein
Foto: ARD

Lesen Sie das gesamte Porträt im tip 19/08 auf Seite 70

Oliver Pocher am Do 11.9. im Tempodrom (ausverkauft)

Mehr über Cookies erfahren