Theater

„Pariser Leben“ im Radialsystem

PariserLebenSoll keiner sagen, die Operette wäre ein Genre bloß für Oma und Opa. Denn was dem schwedischen Ehepaar Gondremark in Jacques Offenbachs „Pariser Leben“ (1866) passiert, ist nichts, was uns nicht heute auch widerfahren könnte. Die Landeier reisen nämlich in die Stadt ihrer Träume – Paris! Und sind fest entschlossen, alles so wunderbar zu finden, dass ihnen kein Touristenbeschiss zu blöd, kein Fremdennepp zu minder ist. Motto: „Ich hab heut Nacht ein Stück von Paris gesehn! / Ich hab Paris gesehn!“ Als gäbe es kein Morgen, wird der biedere Alltag lustvoll ausgetanzt. Statt Berechnung gibt es plötzlich Euphorie, statt bürgerlicher Zurückhaltung Verschwendung und Verausgabung. Schein und Sein vermischen sich, denn die Eheleute wollen nur sehen, was sie sich im kalten Norden ausgemalt haben. Und am Schluss triumphiert ihre flammende Fantasie über die nüchterne Realität.

Im Radialsystem zeigt nun die freie Operncompagnie Novoflot mit dem ensemble mosaik ihre Version dieses Klassikers der leichten, keineswegs seichten Muse: Sein und Schein nach Noten. Novoflot, seit der Gründung 2002 stets auf der Suche nach neuen Produktionswegen, Konzepten und Inhalten für zeitgenössisches Musiktheater, hat für die Inszenierung von Sven Holm die Schauspielerin Olivia Grigolli gewinnen können. An allerlei gehobenen musikalischen Theaterhumor ist sie nicht zuletzt durch ihre Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler gewöhnt. Sie wird hier Luzifer, den ewigen Widersacher Gottes, geben und damit, wie es heißt, für eine dialektische Bewegung zwischen Leben und Tod, Operette und Höllenritt sorgen.
Für den beschwingt-beschwipsten Sound sorgt das hochkarätige ensemble mosaik, das sich sonst vor allem zeitgenössischen Komponisten widmet. Doch die Musiker und der Dirigent Vicente Larraсaga sind ebenso für Offenbachs turbulente Komödie entflammt, wie sich in dieser Operette auch die falschen Adligen, Militärs und sonstigen hohen Herrschaften, die in Wahrheit Stubenmädchen, Handwerker oder Bedienstete sind, an ihrem eigenen Rollenspiel berauschen: C’est la vie!

Text: Irene Bazinger

Foto: Elisa Limberg

Pariser Leben Radialsystem, Sa 17.12., 20.30 Uhr, So 18., Mi 21.?–?Fr 23.12., 20.00 Uhr, Karten-Tel. 288 78 85 88

Mehr über Cookies erfahren